| 00.00 Uhr

Hückeswagen
600 Besucher bei "Hückeswagen live"

Hückeswagen: 600 Besucher bei "Hückeswagen live"
Dicht gedrängt standen die Besucher beim Auftakt zu "Hückeswagen live" vor der Bühne auf dem Schlossplatz. Bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter auch an den kommenden Freitagen von seiner sommerlichen Seite zeigt. FOTO: nico hertgen
Hückeswagen. Die Coverband "Beatify" machte den Auftakt bei der neunten Auflage der beliebten Konzertreihe vorm Hückeswagener Schloss. Freibier, das schöne Sommerwetter und die qualitativ hochwertige Musik sorgten für beste Stimmung. Von Heike Karsten

Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite, als am Freitagabend die Open-Air-Konzertreihe "Hückeswagen live" auf dem Schlossplatz startete. Diesmal mit der Band "Beatify" aus Radevormwald. Der Platz füllte sich bereits um 20 Uhr zusehends. Das mag am angekündigten Freibier oder auch an der Vorfreude auf den "größten Biergarten der Stadt mit Live-Musik" gelegen haben. Veranstalter Ingo Janson aus Siegen spendierte das 20-Liter-Fass als symbolischen Startschuss der Veranstaltung; Bürgermeister Dietmar Persian zapfte an. Er freute sich, dass es eine Wiederholung der Konzertreihe gibt. "Ingo Janson hat sich schwer getan nach dem vergangenen Jahr. Er hatte Probleme mit dem Hückeswagener Regen", sagte Persian. Das bestätigte Janson: "Wir überlegen jedes Jahr, ob wir die Veranstaltung erneut machen, besonders, wenn zwei von vier Konzerten verregnet sind", sagte der Eventmanager.

Mit der Coverband "Beatify" begann die Reihe gleich mit einem Highlight. Die sieben Musiker verbreiteten gute Laune, animierten das Publikum zum Mitmachen und hauten einen Ohrwurm nach dem anderen raus. Besonders die beiden Sängerinnen und ihr männliches Pendant überzeugten mit ihren begnadeten Stimmen und ihrer Performance. Das gefiel auch Carolina Wahlen. "Die Band ist echt gut. Ich bin zum ersten Mal dabei und hätte nicht mit so vielen Leuten gerechnet", sagte die 21-Jährige. 600 bis 700 Besucher waren zum Schlossplatz gekommen, wie Veranstalter Ingo Janson anhand des Becherverkaufs schätzte. Der Festivalbecher kostet einmalig vier Euro und kann zu jedem der vier Konzerte wieder mitgebracht werden. Einen zusätzlichen Eintritt gibt es nicht. "Das ist so ungezwungen. Man kann kommen und gehen, wann man will", sagte Margareta Coenen. Die Konzertbesucherin hatte zudem einige Bekannte getroffen, die sie länger nicht gesehen hat. Besonders stimmungsvoll wurde es bei einsetzender Dunkelheit vor der Schloss-Kulisse mit den rot illuminierten Fenstern im Rathaus. Mit den vier Konzerten wird fast die komplette Zeit zwischen dem Schützenfest und dem Altstadtfest abgedeckt.

Auch für die kommenden Freitage haben sich namhafte Bands angesagt, wie beispielsweise "Super Liquid" - Gewinner des Deutschen Rock- und Pop-Preises 2014 in der Kategorie "Beste Coverband". Eine zweite Chance gibt auch die Band "Six Days Later" der Schloss-Stadt, nachdem sie im vergangenen Jahr bei strömendem Regen vor nur etwa 40 Zuschauern spielen mussten.

Nach der diesjährigen neunten Auflage von "Hückeswagen live" blickt Ingo Janson optimistisch auf eine Fortsetzung und möchte die Tradition weiterleben lassen. "Das Zehnjährige würden wir gerne noch machen", kündigte er an.

Michael Scholz als Vertreter der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen hat bereits seine Zusage für eine Unterstützung angekündigt. Die Fortsetzung hängt jedoch nicht nur von den Sponsoren ab. "Die Leute entscheiden mit ihrem Besuch, ob es stattfindet oder nicht", sagt Janson. Gewünscht wird das von den Hückeswagenern sehr, wie die gute Stimmung und der langanhaltende Applaus nach der letzten Zugabe ("Highway to Hell") der Band deutlich machte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: 600 Besucher bei "Hückeswagen live"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.