| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Acht Draisinen ab heute im Einsatz

Hückeswagen: Acht Draisinen ab heute im Einsatz
Mit Fahrrad-Draisinen unterwegs zu sein, das macht auf der Strecke der Wupperschiene großen Spaß - vor allem wegen der schönen bergischen Natur. FOTO: Guido Radtke
Hückeswagen. Der Radevormwalder Verein Wuppertrail stellt erstmals Fahrraddraisinen auf die Schienen. Die Buchungen für die Zeit bis zum Spätherbst sind angelaufen. Start und Ziel ist der Bahnhof Dahlhausen. Von Wolfgang Scholl

Die erste gute Nachricht ist, dass der Bahnhof in Dahlhausen auch in dieser Saison der Start- und Zielpunkt für die Draisinentouren ist. "Wir haben so die Möglichkeit, zuerst nach Wilhelmstal etwas bergwärts zu fahren und die Draisinen dann bis nach Wuppertal-Beyenburg rollen zu lassen", sagt Armin Barg, Vorsitzender des Vereins Wuppertrail, der die Organisation im vorigen Jahr übernommen hat. In Beyenburg gibt es das Eiscafé für eine Pause, bevor es bergauf zurück nach Dahlhausen geht.

Acht Draisinen mit vier bis sieben Plätzen stehen zur Verfügung. An der neunten wird derzeit von Vereinsmitglied Ingo Vogelsang noch geschraubt, bevor sie für die Touren abgenommen werden kann. Auch drei ausgebildete Tourbegleiter stehen zur Verfügung, so dass die Saison heute, Freitag, startet. "Wer Lust hat, uns als Minijobber zu helfen, kann sich gerne an uns wenden. Die Kosten für die Ausbildung zum Draisinen-Begleiter übernehmen wir", sagt Barg.

Sorgen bereitet ihm derzeit noch die Anmeldung größerer Gruppen von bis zu 40 Personen, denn dann muss die Tour zweigeteilt werden. Bei dieser Aufteilung fehlen derzeit aber die Alternativen für ein zwischenzeitliches Angebot, da Führungen im Wülfingmuseum aus personellen Gründen nicht mehr zu jeder Zeit möglich sind. Barg hofft, dass sich bald neue Wege ergeben, weil der Museumsverein dabei ist, ehemalige Museumsführer zu reaktivieren.

Der Vorsitzende sieht Wuppertrail auf einem guten Weg, nachdem es zu Beginn 2015 noch hakte. "Wir haben alle Probleme mit dem Finanzamt geklärt und eine Summe von 9500 Euro für die vergangenen Jahre bis 2015 nachgezahlt", berichtet Barg. Jetzt arbeitet Wuppertrail auf sicheren Füßen als wirtschaftlicher Verein, für 2017 ist die Gründung einer kleinen GmbH ins Auge gefasst. "Wir haben damit die Grundvoraussetzungen für eine gute Saison geschaffen", sagt Barg. Wegen der zu erwartenden Umsatzsteuerzahlung habe man die Preise für Erwachsene moderat um einen Euro angehoben.

Mit dem Förderverein Wupperschiene hat er alle Fahrtage abgesprochen. Der Vorteil: In diesem Jahr kann Wuppertrail auch an zahlreichen Samstagen Touren anbieten, was die Buchungszahlen noch einmal steigern dürfte. In Gesprächen ist Armin Barg für ein Cateringangebot am Bahnhof Dahlhausen. "Im Stellwerk wird es Getränke geben, für Barbecue-Angebote bei Gruppen-Terminen sind wir im Gespräch", sagt er. Leider könne der Wülfing-Museumsverein derzeit keine Bergische Kaffeetafel anbieten, so dass die Kooperation mit dem Wülfingmuseum sehr stark zurückgefahren ist.

Da er auch beim Förderverein Wupperschiene mit im Vorstand ist, hofft er, im Sommer ein weiteres Angebot unterbreiten zu können. Wenn der Hangrutsch hinter Beyenburg beseitigt ist, können Touren bis Wuppertal-Laaken oder -Oehde angeboten werden. Sportliche Radfahrer können dann von dort bis Dahlhausen langsam aber stetig berganfahren. "Das könnte ein Angebot für Sportvereine sein", sagt Barg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Acht Draisinen ab heute im Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.