| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Aktionstage sollen helfen, Wege aus der Sucht zu finden

Hückeswagen. Das Thema Sucht wieder stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen, das ist das Ziel der Aktionstage "Sucht hat immer eine Geschichte" des Oberbergischen Kreises. "Es hat nichts an Aktualität verloren", betont Landrat Jochen Hagt. "Deshalb haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Kooperationspartner mit großem Engagement an der Gestaltung der Aktionstage beteiligt."

Mit einem vielseitigen und abwechslungsreichen Programm wollen die Organisatoren kreisweit vom 13. bis 26. März über das Thema Sucht, deren Folgen und Hilfsangebote informieren - auch in Hückeswagen gibt es Aktionen. Die Veranstaltungen richten sich vor allem an Kinder, Jugendliche, Eltern und deren Bezugspersonen. In diesem Jahr gibt es außerdem erstmals viele Angebote für Senioren als eine eigene Zielgruppe.

Die mehr als 90 Veranstaltungen befassen sich mit aktuellen Trends wie beispielsweise exzessiven Alkohol- und Medienkonsum sowie den Umgang mit Cannabis. Dazu nutzen die Aktionstage unterschiedliche Veranstaltungsformate wie Kinder- und Jugendtheater, Mitmachparcours, Ausstellungen, Lesungen, Musik und Poetry Slams, Filmabende, Fortbildungsangebote und Gesprächsgruppen bis hin zum Real-Life-Chat.

Veranstaltet werden die Aktionstage von der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Oberbergischen Kreises, der Diakonie-Fachstelle Sucht - Suchthilfe Oberberg Nord und der Caritas-Suchthilfe im Oberbergischen, unterstützt von vielen professionellen und ehrenamtlichen Akteuren.

Das Programm der Aktionstage zeigt, dass das Hilfssystem im Oberbergischen Kreis gut vernetzt ist. "So erfahren hoffentlich viele Hilfesuchende früh, dass sie Unterstützung bekommen können, wenn sie ihren Weg aus der Sucht suchen. Sehr wichtig ist auch das ehrenamtliche Engagement der Menschen aus den Sucht-Selbsthilfegruppen", sagt Karin Keller, Koordinatorin der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises. Suchtvorbeugung werde in der Region als Gemeinschaftsaufgabe verstanden und gestalte sich sehr vielseitig.

Ganz besonders freut sich Anna Tomas von der Caritas-Suchthilfe, "dass wir viele Kinder, Jugendliche und deren Multiplikatoren erreichen". Auf spezielle Angebote für Senioren weist Irmgard Hannoschöck von der Hückeswagener Diakonie-Fachstelle Sucht hin: "Wir wollen zeigen, dass niemand zu alt ist für Gesundheit und Lebensfreude, auch wenn das Alter manchmal beschwerlich sein kann."

Weitere Informationen gibt es bei der Fachstelle Suchtvorbeugung unter Tel. 02261 885348, Tel. 02261 306162 oder in Hückeswagen unter Tel. 9361340. Das Programmheft mit allen Aktionen im Oberbergischen Kreis gibt es im Internet unter www.obk.de/aktuelles (aktuelle Hinweise).

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Aktionstage sollen helfen, Wege aus der Sucht zu finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.