| 00.00 Uhr

Alles eine Frage des Geldes

Hückeswagen. Hückeswagen verkommt zwar nicht. Die Schloss-Stadt ist aber auch alles andere als ein Kleinod. Eine Stadt, die auf mehr (Tages-)Touristen setzt, muss eindeutig mehr in die Pflege ihrer vielen Grünanlagen und ihrer Altstadt investieren. Jedem muss jedoch klar sein, dass es das nicht zum Nulltarif gibt. Es war politischer Wille, durch den gemeinsamen Bauhof Kosten zu senken - in erster Linie Personalkosten. Das geht nur durch die Minimierung von Stellen. Das ist zwar geschehen, doch bleibt in Folge immer mehr Pflegearbeit liegen.

Die Frage ist: Will jeder Hückeswagener wirklich, dass im Stadtgebiet verstärkt Gras geschnitten und regelmäßig das Unkraut von den Verkehrsinseln gezupft wird? Haben kann man mit Sicherheit alles. Es ist halt eine Frage des Geldes. Und in einer Kommune geht das letztlich über Steuererhöhungen. Um's mit Persians Worten zu sagen: "Wir müssen wissen, was wir wollen." Die Politik muss sich nun im Rahmen der Haushaltsberatungen erklären.

stephan.buellesbach@bergische-morgenpost.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alles eine Frage des Geldes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.