| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Arbeitskreis "Inklusion" stellt seine ersten Forderungen

Hückeswagen. Der Arbeitskreis "Inklusion in der Schloss-Stadt Hückeswagen", der aus einem Antrag der Grünen hervorgegangen war, versteht sich als überparteiliches Gremium.

Jutta Haybach, Behinderten-Beauftragte der Stadt, Karl-Heinz Bobring, Vorsitzender der Vereins "Mittendrin" sowie die Politiker Regine Gembler (SPD), Andreas Noll (CDU), Norbert Heider (FaB) und Shirley Finster (Grüne) - die FDP und UWG sowie die Stadtverwaltung sind auf eigenen Wunsch noch nicht vertreten - haben es sich zum Ziel gesetzt, das Zusammenleben und die Inklusion in Hückeswagen zu verbessern. "Wir wollen die Lebens- und Umweltbedingungen nachhaltig verändern, indem wir konkrete Anträge stellen", teilte gestern Shirley Finster mit.

Einen ersten Antrag wird der Arbeitskreis nun heute, Dienstag, in der Sitzung des Sozialausschusses stellen. Weil er aber selbst, ebenso wenig wie der Verein "Mittendrin", keinen stellen darf, werden das abwechselnd die darin vertretenen Fraktionen übernehmen. So haben die Grünen als erste einen Forderungskatalog aufgestellt. Sie wollen, dass beim Jobcenter an der Marktstraße / Ecke für Rollstuhlfahrer ebenerdig ein sichtbares Schild mit Hinweis auf die Rampe angebracht wird. Die Treppenstufen, die im Haus Bahnhofsplatz 8 zum Bürgerbüro hinaufführen, sollen eine kontrastreiche Markierung erhalten. Die Klingel für Rollstuhlfahrer am Schloss soll instandgesetzt werden. Für den Etapler Platz wird die Ausschilderung der zukünftigen Behindertenparkplätze (nach der Neugestaltung) sowohl mit Bodenmarkierungen als auch mit Schildern sowie ein Hinweis auf die Behinderten-Toilette gefordert. In den Stadtplänen und auf der Internetseite der Stadt sollen Behindertenparkplätzen und -toiletten mit Symbolen und Foto markiert werden. Und die Homepage der Stadt soll schrittweise barrierefrei gestaltet werden: "Davon profitieren auch unerfahrene Nutzer und Senioren", heißt es in dem Antrag.

Die Sitzung des Sozialausschusses, der um 17 Uhr beginnt, findet ausnahmsweise im Altenzentrum Johannesstift statt. Zuhörer sind willkommen.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Arbeitskreis "Inklusion" stellt seine ersten Forderungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.