| 00.00 Uhr

Interview
August Klein: "Wir machen das Baumschlagen zum Event"

Interview: August Klein: "Wir machen das Baumschlagen zum Event"
Auf der Weihnachtsbaum-Plantage von August Klein in Grünenbäumchen werden Blaufichten und Nordmanntannen angepflanzt. Jahr für Jahr sind die Bäume in der Region ab Beginn der Adventszeit sehr gefragt. FOTO: Udo Teifel
Hückeswagen. Auf August Kleins Weihnachtsbaum-Plantage können Kunden selbst Bäume fällen. Vom ersten Advent bis Heiligabend ist dort viel los. Von Wolfgang Weitzdörfer

Wermelskirchen August Klein aus Grünenbäumchen liefert seit mehr als 40 Jahren Weihnachtsbäume für und in die Region. In seiner Schonung kümmert er sich Tag für Tag um Blaufichten und Nordmanntannen. Im Interview erzählt er von unterschiedlichen Geschmäckern und erklärt, wieso das Baumfällen für Familien ein besonderes Erlebnis ist.

Herr Klein, wie sieht für Sie der perfekte Weihnachtsbaum aus?

Klein Er muss gerade gewachsen sein, dazu ein schön dichtes und gleichmäßig gewachsenes Astwerk haben. Bei Nordmanntannen ist das aber sowieso immer so - da gibt es keine krummen. Blaufichten hingegen können auch schon mal krumm gewachsen sein. Man kann das aber ganz schlecht erklären, man muss den Baum mit eigenen Augen sehen. Was für den einen Kunden ein wunderschöner Baum ist, ist für den anderen wiederum völlig inakzeptabel. Jeder Baum sieht anders aus. Schön ist nicht schön - Gefallen macht schön! In der Natur sind eben alle unterschiedlich, das ist genau wie bei den Menschen.

Wie sind Sie dazu gekommen, Weihnachtsbäume anzupflanzen?

Klein Ich habe den Betrieb vor mehr als 40 Jahren gegründet. Ich bin gelernter Landwirt und habe mich schon immer für Bäume interessiert. Ich habe richtig viel Spaß mit Bäumen. Da war es für mich überhaupt keine Alternative, Milchbauer oder etwas anderes zu werden.

Was ist der Unterschied zwischen Fichte und Tanne?

Klein Die Nadeln von Tannen sind grün, Blaufichten können auch grün sein oder aber blau. Die Fichte hat außerdem einen ausgeprägten und angenehmen Geruch, was durchaus auch der Weihnachtsatmosphäre zugutekommt. Eine Nordmanntanne riecht hingegen überhaupt nicht. Das Geäst der Fichte ist kräftiger, da kann man also gut und gerne auch schwereren Baumschmuck hineinhängen. Was ich immer wieder höre: "Die Fichte pikt!" Da sage ich dann: "Man soll den Baum ja auch behängen und sich nicht auf ihn legen." Und nicht zuletzt halten die Fichten sich nach dem Schlagen länger. Eine Nordmanntanne lässt schon nach ein paar Tagen die Äste hängen.

Kann man das verhindern?

Klein Ja, sogar ganz einfach, indem man regelmäßig das Wasser im Christbaumständer auffüllt. Das machen allerdings nur die wenigsten. Dabei ist es doch genau wie mit einem Blumenstrauß. Ich sage meinen Kunden immer: "Sie stellen doch den Blumenstrauß auch nicht in eine trockene und leere Vase." Genauso muss auch der Weihnachtsbaum Wasser bekommen - er ist schließlich eine lebende Pflanze.

Gibt es einen "Lieblingsbaum" bei Ihren Kunden?

Klein Nein. Bei uns halten sich die Verkaufszahlen von Blaufichte und Nordmanntanne ungefähr die Waage.

Wie lange muss ein Baum wachsen, bis er geschlagen werden kann?

Klein Das hängt ein bisschen davon ab, wie groß ihn der Kunde haben will. Die Bäume brauchen aber ihre Zeit, bis sie einigermaßen groß sind. Nach drei Jahren sind sie lediglich 20 bis 25 Zentimeter groß. Mit zehn Jahren sind sie dann aber ungefähr zwei Meter groß. Das ist meist die gefragte Größe bei den Kunden. Man kann also sagen, dass die Bäume zehn bis zwölf Jahre lang wachsen, ehe sie geschlagen werden. Entsprechend kürzer, wenn jemand einen Baum von eineinhalb Metern haben möchte.

Wie aufwendig ist die Pflege das Jahr über?

Klein Meine Mitarbeiter und ich sind jeden Tag in der Schonung unterwegs, um die Bäume zu pflegen. Das ist schon ein Vollzeit-Job.

Was muss alles gemacht werden?

Klein Das Wachstum kann man natürlich nicht beeinflussen, wir können aber vereinzelt Formschnitte machen. Wenn etwa ein Ast zu weit nach außen wächst, dann wird er geschnitten. Ansonsten beobachten wir die Bäume daraufhin, ob sie von Läusen oder anderem Ungeziefer befallen sind. Davon gibt es unzählige Arten, deshalb muss man gut darauf achten. Auch das Unkrautjäten rund um die Bäume gehört dazu. Wichtig ist, dass die Bäume ausreichend gedüngt werden: Wer nichts isst, kann auch nicht zunehmen und sieht letztlich aus wie ein Stock. Genauso ist es mit den Bäumen, auch die brauchen ihre Nahrung.

Wer kommt zum Weihnachtsbaumschlagen in Ihre Schonung?

Klein Wir bieten das hier quasi als Event an. Es kommen sehr viele Familien mit ihren Kindern, die gerne mal das Sägen ausprobieren wollen. "Papa, ich will auch mal" - diesen Satz hört man immer wieder in der Schonung. Wir verleihen auch Sägen an unsere Kunden. Das Baumschlagen ist immer ein Erlebnis für die ganze Familie. In der Schonung in Grünenbäumchen ist dies an allen vier Adventswochenenden von 9 bis 16.30 Uhr möglich, in der Schonung in Hückeswagen an der Kreuzung Engelshagen-Brasshagen am zweiten, dritten und vierten Adventswochenende von 9.30 bis 16.30 Uhr. Dazu gibt es in der Hütte Glühwein, Punsch und Würstchen. In der Adventszeit haben wir auch einige Aushilfen eingestellt. Die beraten und helfen beim Baumschlagen. Viele Kunden wollen das jedoch gerne selbst machen.

Wann geht das Geschäft richtig los?

Klein Mitte November werden die Bäume an den Handel und für die Weihnachtsmärkte geliefert. Dazu haben wir in den Städten auch schon viele große Bäume aufgestellt - sieben oder acht Meter hohe Exemplare. Zu uns kommen die ersten Kunden dann in aller Regel in der Woche vor dem ersten Advent.

Gibt es auch Menschen, die an Heiligabend noch einen Baum kaufen?

Klein Ja, das kommt vereinzelt vor. Die Leute klingeln dann an der Tür und sagen: "Ich habe ganz vergessen, dass heute Heiligabend ist. Kriegen wir noch einen Baum?" Denen sage ich: "Du bist eine Schlafmütze!" Aber einen Baum bekommen sie natürlich noch.

Wie oft werden neue Setzlinge gepflanzt?

Klein Das muss jedes Jahr passieren. Jeder Baum, der geschlagen wird, muss schließlich ersetzt werden. Das ist ein ununterbrochener Kreislauf.

Wann suchen Sie sich Ihren Baum aus?

Klein Meist relativ spät - und natürlich hier in der Schonung. Bei uns steht auch immer eine Blaufichte, weil sie eben so lange hält.

Wer ist bei Ihnen für den Baumschmuck zuständig?

Klein Damit habe ich nichts am Hut. Das macht meine Frau und bekommt dabei Hilfe von unseren Enkelkindern. Geschmückt wird aber meist traditionell.

Wie lange steht dann der Baum nach Weihnachten?

Klein Immer ungefähr bis zum 25. Januar.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview: August Klein: "Wir machen das Baumschlagen zum Event"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.