| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Ausgelassene Konzertstimmung

Hückeswagen: Ausgelassene Konzertstimmung
Dufte Stimmung am Samstagabend auf dem Schlossplatz. Die Besucher genossen die Musik an einem lauen Spätsommerabend. FOTO: Michael Schütz
Hückeswagen. Am Samstagabend hatten die Besucher des Altstadtfestes die Qual der Wahl:Die Coverbands "Harry Polter", "UnArt" und "Jokebox" gaben auf zwei Bühnen Konzerte. Da war die Müdigkeit eines langen Trödeltages schnell vergessen. Von Maren Panitz

Das Altstadtfest ist für die Hückeswagener das Jahreshighlight im heimischen Veranstaltungskalender. Und auch wenn etliche der Festbesucher bereits seit der frühen Morgendämmerung auf den Beinen waren, um ihre Trödelstände zu betreuen, ließ es sich kaum jemand der Schloss-Stadtbewohner nehmen, sich am Abend für ein paar Stunden von der sommerlich ausgelassenen Konzertstimmung auf den zwei Bühnen auf dem Schlossplatz und in der Peterstraße mitreißen zu lassen.

Der aus dem "Ruhrpott" angereiste Meiko Pegel zitierte am Samstagabend die kölsche Musikband Brings mit den Worten: "Das ist hier echt eine 'super jeile Zick'", um seine Begeisterung für das Hückeswagener Traditionsfest auszudrücken. "Ich fasse gar nicht, wie locker die Menschen hier miteinander umgehen. Das ist schon ein spezieller sympathischer Typ Mensch hier in Hückeswagen", beschrieb er die ungezwungene Partystimmung der mehr als eintausend Schlossplatzbesucher, die vor allem bei dem Live-Auftritt der Siegener Coverband "UnArt" völlig aus dem Häuschen gerieten. "Wir wollen mit unserem Publikum feiern", verkündete Sänger Steffen Wüst sein Partymotto auf der Bühne. Das ließen sich die Besucher nicht zweimal sagen. Bei Liedern wie "An Tagen wie diesen" oder "Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz" verwandelte sich der Schlossplatz in einen brodelnden Hexenkessel.

Für die richtig gelungene Einstimmung in den fast fünfstündigen Konzertabend auf dem Schlossplatz sorgte die Nachwuchsband "Harry Polter". Die fünf jungen Männer polterten in ihren weißen Hemden bereits ab 19 Uhr gut gelaunt und mit vielseitiger Stimmungsmusik im Gepäck über die Bühne. "Wir sehen uns als eher unkonventionelle Coverband mit deutlich rockiger Attitüde", beschrieb Sänger Simon Kammerer den Live-Stil. Die Müdigkeit eines anstrengenden Trödeltages verflog bei den Zuhörern a sehr schnell bei den fetzigen Gitarrenriffs der Rockbands "Red Hot Chili Peppers", "Status Quo" und "Brian Adams". Als größter Fan der erfrischend spritzigen Newcomerband aus der Schloss-Stadt bezeichnete sich die achtjährige Leony Nitzsche. "Noch kein Teenager, aber schon ein richtiges Groupie", schmunzelte Mutter Marlen Nitzsche. Deshalb nahm Simon Kammerer die zierliche Schülerin als Ehrengast spontan mit auf die Bühne und drückte ihr eine kleine gelbe "Luftgitarre" aus Plastik in die Hand. "Es ist wahnsinnig aufregend, selbst mit auf der Bühne zu stehen", begeisterte sich Leony. Vor lauter Aufregung und Stolz glänzten die Tränen in ihren Augen.

Während sich auf dem Schlossplatz die unkonventionell frechen Bands gemeinsam mit ihrem Publikum vor der Bühne austobten, lieferte die Wermelskirchener Coverband "Jokebox" ihren Fans vor der verspielt wirkenden Zirkusbühne auf der Peterstraße das beliebt bewährte Musikrepertoire der eigenen Jugendzeit. "Wir stehen nunmehr seit 24 Jahren hier in Hückeswagen beim Altstadtfest auf der Bühne", rechnete Bandleader Ralf Becker nach.

Er überlegte: "Das Besondere an Jokebox wird wohl sein, dass wir eine Generation ansprechen, die mit Musiklegenden wie "Pink Floyd", der "Rocky Horror Picture Show", und "Nena" aufgewachsen sind. Wir spielten diese Songs schon, als es den Begriff "Coverband" noch gar nicht gab."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Ausgelassene Konzertstimmung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.