| 17.08 Uhr

Hückeswagen
Bahntrasse bald entwidmet?

Hückeswagen. „Schön wär’s!“ Bauamtsleiter Andreas Schröder hofft, dass die Entwidmung der Bahntrasse bald endlich Realität ist. Schließlich kämpft die Stadt seit Jahren darum; nicht zuletzt, um auf deren Trasse im Hückeswagener Zentrum die Stadtstraße bauen zu können. Nun gibt es neue Hoffnung im Schloss. Denn auch die Stadt Remscheid tritt dafür ein, dass u. a. die ehemalige Kursbuchstrecke 412 (Lennep–Hückeswagen) entwidmet wird. Die Nachbarstadt würde dann auf der längst still gelegten Bahntrasse einen Rad- und Fußweg errichten. Das schwebt auch der Hückeswagener Verwaltung vor. Finanzielle Zuschüsse erhofft sich die Stadt aus dem Strukturförderungsprogramm der „Regionale 2010“.

Weitere frohe Kunde für Schröder & Co.: Auch der Regionalrat beim Kölner Regierungspräsidenten will sich jetzt anscheinend stark für die Entwidmung machen. Die entsprechenden Anträge beim Eisenbahnbundesamt haben Stadt und Deutsche Bahn AG laut Schröder in der ersten Jahreshälfte gestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Bahntrasse bald entwidmet?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.