| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Bei Extremlauf rund um Zugspitze dabei

Hückeswagen: Bei Extremlauf rund um Zugspitze dabei
Das sind die acht Extremsportler der Laufgruppe Hückeswagen, die sich in den vergangenen Monaten auf ihre Extremläufe an der Zugspitze vorbereitet haben. Heute geht's auf in den Süden der Republik. FOTO: Laufgruppe Hückeswagen
Hückeswagen. Acht Mitglieder der Laufgruppe Hückeswagen werden am Wochenende am Ultratrail in Garmisch-Partenkirchen teilnehmen. Dabei laufen sie auf Strecken von 25 bis 100 Kilometern rund um das Wettersteingebirge. Von Heike Karsten

Der Name "Laufgruppe Hückeswagen" hört sich nach lockeren Jogging-Runden um die Vorsperre oder durch bergische Wälder an. Doch für acht Vereinsmitglieder steht am Wochenende eine besondere Herausforderung an: der "Salomon Zugspitz Ultratrail". Rund 2000 Teilnehmer aus aller Welt versammeln sich vom 19. bis 21. Juni in Grainau, Ehrwald, Leutasch, Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen am Fuße der Zugspitze, um zum fünften Mal Deutschlands höchsten Berg zu umrunden.

Mit dabei ist der Vorsitzende der Laufgruppe, Gerrit van Munster. Der Wermelskirchener ist bereits im vergangenen Jahr die 100 Kilometer lange Strecke gelaufen. "Bei Kilometer 70 bekam ich Knieprobleme. Deshalb bin ich die letzten 30 Kilometer nur noch gegangen", berichtet er von dieser Extremerfahrung. 18 Stunden war der Hobbyläufer beim Lauf um die Zugspitze unterwegs. Diesmal möchte er die Strecke in 15 bis 16 Stunden schaffen. "Man muss persönliche Ziele haben, damit es nicht langweilig wird", sagt er über seine Motivation.

Die Laufgruppe hat ihr Training bereits vor einigen Monaten entsprechend angepasst. Gelaufen wird sieben- bis zehnmal die Woche - somit also auch mehrmals täglich. "Für den Ultratrail wird langsamer trainiert, dafür aber auch über 50 Kilometer und mehr", berichtet van Munster. Eine beliebte Laufstrecke ist die vor seiner Haustür liegende Dhünn-Talsperre. Um sich jedoch an die Höhenmeter und Steigungen im Gebirge zu gewöhnen, werden Laufrunden im Sauerland, der Eifel, am Rheinsteig und Drachenfels absolviert. "Unsere Berge sind nicht so lang, aber auch wir haben hier schöne Strecken", fügt er hinzu. Seine heimische Laufstrecke entlang der Dhünn-Talsperre habe 35 Kilometer und immerhin rund 1000 Meter Höhenunterschied.

Für den Lauf ist eine Notfallausrüstung vorgeschrieben, nachdem vor einigen Jahren Menschen an der Zugspitze erfroren sind. Zur Ausstattung zählen eine Stirnlampe, Regenjacke mit Kapuze, Handschuhe, Mütze, Langarmhemd, lange Hose und 1,5 Liter Trinkflüssigkeit. Die Trinkflasche wird an den Versorgungsstationen immer wieder aufgefüllt. "Es kann trotzdem schon mal knapp werden zwischen den Stationen", schildert van Munster.

Seine Mitstreiter beim 100 Kilometer langen Ultratrail sind die erfahrenen Läufer Alexander Kudinov, Andre und Georg Bullach. Susanne van Munster, Maria Bullach, Frank Mengel und Jan Göhrlich werden am 35,6 Kilometer langen Basetrail XL mit 2000 Höhenmetern teilnehmen. Insgesamt bilden 20 Sportler die seit fünf Jahren existierende Laufgruppe Hückeswagen.

Heute reist die Laufgruppe gut vorbereitet nach Garmisch. Gerrit van Munster hofft auf sonniges und trockenes Wetter beim Lauf. Zu warm kann es nicht werden. "Im Gebirge ist es immer recht kühl", sagt der Trailrunner mit Vorfreude auf die Veranstaltung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Bei Extremlauf rund um Zugspitze dabei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.