| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Bikertreff an Bever vor ungewisser Zukunft

Hückeswagen: Bikertreff an Bever vor ungewisser Zukunft
Mit diesem Plakat forderten die Verantwortlichen der Initiative zur Rettung des Bikertreffs Bevertalsperre alle Motorradfahrer auf, sich rücksichtsvoll zu verhalten. Gestern löste sich die Initiative auf. FOTO: Abelado
Hückeswagen. Die Kreisstraße 5 im Bereich des Beverdamms wird sich ab 2017 neu präsentieren - Fahrbahn und Parkstreifen werden getauscht. Auf Facebook sprechen Biker davon, dass ihr Treff geschlossen werden soll. Kreis und Stadt widersprechen. Von Stephan Büllesbach

Die Meinung auf der Facebook-Seite der Initiative zur Rettung des Bikertreffs Bevertalsperre war eindeutig: "Nach dem Umbau 2017 will weder der Kreis noch die Stadt da Verkaufswagen sehen", schrieb ein Biker. Damit ist der Parkstreifen gegenüber dem Überlauf gemeint, wo sich die Motorradfahrer seit vielen Jahren an einem Eiswagen und einem Imbissstand versorgen, wenn sie sich am Beverdamm treffen. An schönen Wochenenden stehen dort bis zu 300 Maschinen.

Die Realität sieht allerdings anders aus: Kreis- und Stadtverwaltung würden im Bereich des Beverdamms auch zukünftig einen Bikertreff akzeptieren. Michael Kirch, Fachbereichsleiter bei der Stadt, betont auf Anfrage unserer Redaktion: "Stadt und Kreis bemühen sich um eine Lösung für die Biker." Rainer Ludwigs, Leiter des Amts für Planung und Straßen beim Kreis, bringt als Alternative für einen solchen Treffpunkt den Parkplatz auf der anderen Seite des Beverdamms, oberhalb des Betriebsgebäudes des Wupperverbands, ins Gespräch. Beide betonen aber auch, dass noch längst keine Entscheidung getroffen worden ist.

Fakt hingegen ist, dass die K 5 an der Bever im nächsten Jahr ein völlig neues Gesicht erhalten wird. "Wir arbeiten mit Hochdruck an den Plänen", versichert Ludwigs. In der nächsten Sitzung des Kreisbauausschusses am 7. September will die Kreisverwaltung der Politik die Pläne vorlegen. Fest steht: "Die K 5 soll verschwenkt werden", berichtet Ludwigs. Heißt im Klartext: Die Kreisstraße soll künftig am Hang entlang führen und somit dort, wo aktuell der Parkstreifen ist. Die Parkplätze wiederum sollen dann auf einem Streifen direkt oberhalb des Beverufers angelegt werden. Somit müssten die Badegäste nicht mehr die Kreisstraße überqueren, auf der gerade an warmen Tagen viel Verkehr ist - und so mancher Motorradfahrer deutlich zu schnell fährt oder meint, mit seiner Maschine besondere, nicht ungefährliche Kunststücke vorführen zu müssen. Ein solches Gebaren hat ein Biker, der sich in der Szene auskennt, der BM bestätigt.

Nicht zuletzt diese Situationen am Beverdamm hat den Kreis dazu bewogen, die ohnehin geplante Fahrbahnerneuerung vorzuziehen - und das mit der Verschwenkung der Straße zu verbinden. Ludwigs stellt klar: "Wir sind nicht für oder gegen die Biker. Für uns ist die verbesserte Verkehrssicherheit für alle vorrangig." Das sei die verkehrsrechtliche Aufgabe des Kreises.

Was den Bikertreff betrifft, steht der Kreis in Kontakt mit der Stadt. "Wir sind im Gespräch mit dem Bürgermeister und haben angeregt, eine andere Möglichkeit zu schaffen", sagt Ludwigs. Den Betreibern des Eiswagens und des Imbisses sei allerdings schon mitgeteilt worden, dass sie 2017 nicht am Beverdamm stehen können - "weil dann dort an der Verschwenkung der Straße gearbeitet wird", stellt Ludwigs klar.

Die Initiative zur Rettung des Bikertreffs hat inzwischen die Segel gestrichen. Zum einen aus Frust über die fehlende Resonanz der Biker, zum anderen, weil sie von der Schließung des Bikertreffs ausgeht, wurde gestern Nachmittag die Gruppe aufgelöst und die Internetseite auf Facebook offline gestellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Bikertreff an Bever vor ungewisser Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.