| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Bravouröses Frühkonzert mit vielen Schützenehrungen

Hückeswagen. Beim hörenswerten Frühkonzert im Festzelt kam gestern zur Geltung, was den Schützen von 1636 traditionell in Verbindung mit ihrer viertägigen Fete dankenswert und wichtig erscheint. Nach dem Einzug des königlichen Hofstaates mit Majestäten, Prinzen, Schülerprinzen und Gefolge schloss Schützenchef Stefan Lorse alle mit ein, die das 380. Schützenfest mitgetragen und ermöglicht hatten. Sein Gruß galt Rat und Verwaltung, der Werbegemeinschaft, den ehrenamtlichen Helfern, Sponsoren und der Bürgerschaft mit Bürgermeister Dietmar Persian. Zu den Gästen gehörten die Engelbertus-Schützen aus Wipperfürth und die Abordnung der 5. Schützenkompanie Hofstede-Riemke aus Bochum.

Dekoriert mit den Ehrennadeln des Schützenvereins, des Rheinischen Schützenbundes und des Deutschen Schützenbundes wurden für 25-jährige Mitgliedschaft die Schützin Friedel Huhs und die Vereinsmitglieder Heinz Bosse, Wolfgang Huhs, Bernd Koppelberg, Michael Kups, Johann Meier und Jochen Renner. 40 Jahre gehören Bernd Koll, Michael Krömer, Reinhold Schwung und Herbert Winter zu den Schützen. Viel Lob gab es für die Malerinnen des Schüler-Plakat-Wettbewerbs. Beifall und Warengutscheine erhielten die Viertklässlerinnen Maja Müssener, Valerija Gluschkow, Emelie Safenreider und Melike Akka.

Den größten Beifall bekam die Wipperfelder Schützenkapelle mit Kapellmeister Marco Müller. Dass sie ein Gespür für Begeisterungsfähigkeit haben, zeigte sich bei den Medleys zu Goodman, Elvis, Udo Jürgens und bei bravourösen Soli am Flügelhorn, bei Saxofon-Blues, bei Tuba-Exkursion und bei Egerländer "Löffel"-Einwürfen. Posaunist Simon Lorscheid moderierte launisch bei heißen Temperaturen.

(rt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Bravouröses Frühkonzert mit vielen Schützenehrungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.