| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Bürger müssen im neuen Jahr höhere Grundsteuer zahlen

Hückeswagen. Alle Hauseigentümer in Hückeswagen werden im neuen Jahr mehr Geld an die Stadt zahlen müssen: Die Grundsteuer B steigt von jetzt 630 Prozent um 60 Punkte auf 690 Prozent.

Betroffen sind neben den Eigentümern der Immobilien auch die Mieter, denn die Grundsteuer wird über die Miet-Nebenkosten auf sie umgelegt. Unerwartet trifft die finanzielle Mehrbelastung niemanden: Die Erhöhung war schon langfristig geplant und auch im Haushaltssicherungskonzept so festgesetzt worden. Das teilte Kämmerin Isabell Bever jetzt in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses mit, in der die neue Hebesatz-Satzung einstimmig beschlossen wurde.

Eine Alternative zu der Steuererhöhung gebe es angesichts der anhaltend schlechten Haushaltslage der Stadt nicht, unterstrich Bever. Unverändert bei 400 Prozent bleibt 2017 die Grundsteuer B, die für land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke zu zahlen ist. Auch die Gewerbesteuer bleibt mit 470 Prozent stabil. Auf diesem Satz soll sie laut Haushaltsplanung der Stadt bis zum Jahr 2024 eingefroren werden.

(bn)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Bürger müssen im neuen Jahr höhere Grundsteuer zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.