| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Bunte Orden für die jecken "Fründe"

Bunte Orden für die jecken "Fründe"
Bunte Orden für die jecken "Fründe" FOTO: Stephan Singer
Hückeswagen. In den Städten Wermelskirchen, Radevormwald und Hückeswagen werden in diesen Tagen wieder eifrig Sessionsorden verteilt. Von Wolfgang Scholl, Stefan Singer und Udo Teifel

In Wermelskirchen gibt es in der laufenden Narrenzeit 2017/18 drei Sessions-Orden, die neben Pins und Buttons der einzelnen Gruppen verliehen werden. Allen voran steht der Orden des Dreigestirns aus Dabringhausen. Dazu der Orden der Dhünnschen Jecken und der vom Tenter Meddemang. Ihnen gemein ist, dass sie an verdiente Kräfte im Karneval verliehen werden: Ihn bekommen die Akteure im Gefolge des Dreigestirns, Sponsoren und Gönner der jeweiligen Vereine, ehrenamtlich Aktive und Organisatoren bei den jeweiligen Veranstaltungen sowie natürlich die Gruppen, Redner, Corps und Garden, die auf den Bühnen zum Programm der verschiedenen Veranstaltungen beitragen.

Bei der Auswahl des Motivs für den Orden des Dawerkuser Dreigestirns haben es Prinzenführer Harry Tiede und Adjutant Wilfried Peters nicht allzu schwer, denn natürlich zeigt der Orden das Dreigestirn mit Prinz André, Bauer Peter und Jungfrau Heiko. Ebenso zu sehen sind das Dabringhausener Wappen und das Wappen von Dreibäumen, woher der närrische Regent kommt. "Das Dreigestirn verleiht in einer Session 300 Orden", berichtet der stellvertretende Prinzenführer der Altstadtgarde, Daniel Fischer. Dazu kommen 150 sogenannte Damen-Orden, die eine kleinere Version des Ordens am Band sind und an das Revers gesteckt werden.

Der Orden der Dhünnschen Jecken ist in den blau-gelben Vereinsfarben der Karnevalsgesellschaft gehalten. 350 Stück wurden in China produziert. Er zeigt in dieser Session das Männerballett der Jecken, für das Motiv diente ein Foto als Vorlage - so lassen sich auf dem Orden sogar die einzelnen Tänzer an ihren Gesichtszügen erkennen.

Die Organisatoren vom Meddemang-Verein der Löschgruppe Unterstraße der Feuerwehr haben ihren 40 Gramm schweren Orden mit einem Durchmesser von fünf Zentimeter in einer Stückzahl von 300 fertigen lassen. Das Motiv lehnt sich an die Flyer und Plakate zur Veranstaltung mit dem Motto "Mer Tenter danzen" ("Wir Tenter tanzen") an. Während es ansonsten üblich ist, dass Orden beispielsweise lediglich an Kommandanten und stellvertretend für die Gruppe an den Fahnenträger überreicht werden, gibt es bei Meddemang eine Besonderheit, auf die Gruppenführer Detlev Schwarz nicht ganz ohne Stolz hinweist: "Bei uns bekommt jeder, der auf der Bühne steht, einen Orden - jeder Tänzer, jedes Funkenmariechen, jedes Mitglied einer Gruppe."

Aufs Geld schauen muss die 1. Große Karnevalsgesellschaft Radevormwald, weil sie sich vor einiger Zeit neu aufgestellt hat. Der Vorstand um den Vorsitzenden Dominik Betz legt deshalb einen Orden auf, "kauft ihn aber von der Stange, um mehr Geld auch für den Umzug und andere Veranstaltungen zu haben", sagt Vereinskassiererin Mareike Betz-Dmuß. In dieser Session hat sich der Vorstand für den schönsten Orden aus den Vorschlägen des Verkäufers entschieden. In der kommenden Session, wenn wieder ein Prinzenpaar gestellt wird, wird es auch wieder eine Individualanfertigung geben.

Zweigleisig fährt die KG Kunterbund Rua Kapaaf aus Radevormwald. Sie hat in dieser Session zwei Orden, einen kleinen für das Kinderprinzenpaar und einen großen für die Gesellschaft, berichtet Präsident Thomas Lorenz. Den Orden von Prinz Can und Prinzessin Isabelle schmückt kindgerecht ein Clown - er schaut auf die kunterbunte Vielfalt - da ist viel Platz für Spaß und Freud'. In der Mitte stehen zur Erinnerung die wichtigsten Daten. Als Ergänzung gibt es ein Beiblatt, in dem auch das Gesamtmotto "Wir tanzen aus dem Kreis" erläutert wird.

Das ist auch das Motto des Vereins für die Großen. "Wir haben immer was Aktuelles und nehmen dann die Vorschläge aus dem Vorstand auf", sagt Lorenz. "Wir tanzen aus dem Kreis" bezieht sich auf die Landtagswahl, bei der Rade zu Remscheid gehörte. Den Orden ziert der Oberbergische Kreis ("Sieht ein bisschen aus wie Deutschland", meint Thomas Lorenz). Die Karnevalisten tanzen aus ihm heraus nach Remscheid. Zweites Rader Markenzeichen ist die Menge der Kreisverkehre. "Der blaue Kreis soll dies symbolisieren", sagt Lorenz. Bei ihrem Motto lehnt sich Rua Kapaaf gerne an den Kölner Karneval, die langjährige Heimat von Thomas Lorenz, an. Dessen Motto lautet diese Session: "Mer danze us der Reih".

Im beschaulichen Hückeswagen geht alles bescheidener zu. Hier gibt es zwei Orden: Die Kolpingfamilie und die kfd verteilen diese Auszeichnungen in der Karnevalszeit. Der Orden der Kolpingfamilie ist ein "echter Guski". Das langjährige Kolping-Mitglied Bernhard Guski, Künstler aus Voßhagen, hat bereits in früheren Jahren das Design entworfen, bis vor einigen Jahren im Wechsel mit 2016 verstorbenen Franz Mostert. Diese Orden haben immer etwas Verspieltes und Kindliches, da der Ursprung des Kolping-Karnevals der Kinder-Rosenmontagszug "Rä-Te-Ma-Teng" ist. Früher gab es mal einen Blechordnen, hergestellt vom Kolpingsbildungswerk. Heute hat die Kolpingfamilie nur noch die sogenannten "Ronden", eben Blechdeckel. Darauf wird der Entwurf Guskis als Folie aufgeklebt. Heinz Pohl: "Wir sind kein Karnevalsverein. 200 Stück dieser Orden geben wir aus." Die Herstellung von Orden sei teuer - "das Geld stecken wir lieber in den Rosenmontagszug".

Mit viel Liebe werden die Orden der kfd gefertigt, die am Sonntag bei der Frauensitzung verteilt wurden - Angelika Küster ist da die Handwerkerin. Sie stellt die Orden aus Pappe/Papier oder Moosgummi her. In diesem Jahr ist es eine Raupe, passend zum Motto 2018: "Nix blievt wie et is".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Bunte Orden für die jecken "Fründe"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.