| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Busenbacher Weg ist Einbahnstraße

Hückeswagen: Busenbacher Weg ist Einbahnstraße
Von Braßhagen aus geht's vorerst nicht nach Busenbach. FOTO: wow
Hückeswagen. Autofahrer brauchen nicht lange, um Schleichwege zu entdecken. Aufgrund der Vollsperrung der K 1 im Bereich der Sperberstraße wegen des Kreisverkehrbaus in Wiehagen haben seit Anfang voriger Woche viele den Weg über Braßhagen und Busenbach genommen, um so die weiträumige Umleitung über Forsten und Bergisch abzukürzen. Doch damit ist es seit einigen Tagen vorbei: In Braßhagen, am Abzweig Richtung Busenbach / Wiehagen hat der Kreis in Absprache mit der Polizei und der Stadt Hückeswagen ein Durchfahrtverbot ausgesprochen und ein entsprechendes Schild aufgestellt. Der Busenbacher Weg ist somit eine Einbahnstraße und bis auf weiteres nur von der Wiehagener Straße aus befahrbar.

"Im Rahmen der Baumaßnahme zum Kreisverkehr in Wiehagen mussten wir Umleitungsstrecken ausweisen", berichtet Kreis-Sprecherin Iris Trespe auf Anfrage unserer Redaktion. "Abweichend davon nutzten ortskundige Anwohner aber den Busenbacher Weg als Abkürzung." Das ist den Anwohnern dann allerdings zu gefährlich geworden, wie Ordnungsamtsmitarbeiter Roland Kissau sagt: "Wir haben zahlreiche Anrufe von besorgten Anwohnern bekommen. Einer hat an einem Nachmittag mehr als 200 Autos gezählt, die den schmalen Weg befahren haben." Normalerweise führen um diese Zeit maximal 20 Autos dorther. Außerdem, sagt Kissau, seien viele Autofahrer zu schnell unterwegs gewesen. Daher wurde jetzt die vorübergehende Einbahnstraßenregelung eingerichtet. "Damit die Schrebergartenbesitzer ihre Anlagen problemlos besuchen können, gilt diese Regelung aber erst nach der Kleingartenanlage", sagt Kissau.

Die Vollsperrung der K 1 wird aufgehoben, sobald die erste Hälfte des Kreisverkehrs fertiggestellt ist - das ist voraussichtlich Ende September.

(wow/büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Busenbacher Weg ist Einbahnstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.