| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Caritas verabschiedet sich in Wiehagen

Hückeswagen: Caritas verabschiedet sich in Wiehagen
Grundschüler hatten einen Tanz eingeübt, um den Erzieherinnen des Caritasverbands zu danken. Nach zehn Jahren übernimmt der Internationale Bund die OGS-Trägerschaft. Für die Schule sind es Zeiten des Wandels. FOTO: Jürgen Moll
Hückeswagen. Bevor Schulleiterin Ingelore Jacobs die Gemeinschaftsgrundschule Wiehagen nach dem Schuljahr verlässt, hat sich gestern die Caritas als OGS-Träger verabschiedet. Die GGS ist im Wandel - und will diesen mit Offenheit begehen. Von Jessica Balleer

Startschwierigkeiten hat das Abschiedsfest in der Schulaula gestern Nachmittag: Der Ton will nicht so recht funktionieren. Und Ute Herrmann fallen die Zettel aus der Hand, als sie ihre Dankesrede hält. Sie spricht mit brüchiger Stimme, die ehemalige OGS-Leiterin. Sie kämpft mit den Emotionen, weil die OGS-Trägerschaft der Caritas an der Grundschule Wiehagen endet. Erzieher, Eltern und Kinder verabschieden sich voneinander. Zwischen Tränen, Dank und Abschied aber findet Schulleiterin Ingelore Jacobs besonnene Worte: "Das waren zehn wunderbare Jahre", sagt sie, "aber es ist auch ein Fest der Freude. Wir müssen jetzt offen sein für Neues." Es sind Zeiten des Wandels, die seit gestern eingeläutet sind.

Mit Briefen hatten Eltern bis zuletzt versucht, den Caritasverband als Träger des Offenen Ganztags zu halten. Die Bemühungen blieben vergebens. Bürgermeister Dietmar Persian hatte erklärt, dass der Zuschussbedarf zu hoch sei. Nachdem die Stadt der Caritas die Trägerschaft gekündigt hatte, wählte sie den Internationalen Bund (IB) als Nachfolger - als kostengünstigere Option. "Hier geht es auch um Sicherheiten für uns als Arbeitnehmer, das war nicht vereinbar", sagte Ute Herrmann, die nun die OGS in Bergneustadt leitet. Die Erzieherinnen gehen. Alle sechs Gruppenleiter, die 13 Zweitkräfte sowie 15 bis 20 Drittkräfte bis hin zu den fünf Küchenkräften haben zwar bereits neue Jobs gefunden, die erfreuliche Nachricht aber wirkte gestern kaum tröstlich.

Annette Wilms und Leiterin Ute Herrmann hatten zu diesem Fest eingeladen, das sich alle Mühe gab, ein "Fest der Freude" zu sein. Da waren die Kleinsten, die eine Tanzperformance einstudiert hatten. Und der lustige Clown, Professor Springfloh, der die vielen Besucher mit Witzen und Charme begeistern sollte. Und auch die Rutsche auf dem Schulhof brachte die Kinder zum Lachen. Den Erzieherinnen aber war anzusehen, wie schwer ihnen der Abschied fiel. "Das war ein kompetentes, harmonisches Team", betonte Ute Herrmann immer wieder. Seit 2006 hatten die Mitarbeiter des Caritasverbandes den Offenen Ganztag geprägt. Dabei ging es nie um das "Verwahren" der Kinder, sondern um menschliche, auch christliche Werte. Gegenseitige Wertschätzung hätten die Erzieherinnen um Ute Herrmann in dieser Zeit stets vorgelebt, sagt Schulleiterin Jacobs. Davon hätten die Kinder in der OGS tagtäglich profitiert.

Doch so, wie Claudia Paradies die jetzige Schulleiterin Jacobs ablösen könnte und es für die Schüler auf den weiterführenden Schulen weitergeht, wird auch das OGS-Angebot neue Wege gehen. Ab 1. August mit IB-Mitarbeitern, die die 83 Kinder betreuen werden. Hausaufgabenbetreuung, gemeinsame Mittagessen, Platz zum Spielen und offene Ohren: Dass die neuen OGS-Mitarbeiter verlässlich sind und qualifiziert, "da sind wir optimistisch und sicher", sagt Jacobs.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Caritas verabschiedet sich in Wiehagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.