| 00.00 Uhr

Hückeswagen
CDU bleibt beim Schul-Tausch statt Neubau

Hückeswagen. Die CDU hält fest am dreigliedrigen Schulsystem in Hückeswagen - und auch am Ratsbeschluss von 2015 zum Schul-Tausch. Das unterstrich sie am Donnerstagabend beim "Stadtgespräch" im spärlich besuchten Kolpinghaus. Von Brigitte Neuschäfer

Nach der hochemotional geführten Diskussion um die Schulpolitik in Hückeswagen hatte die CDU-Spitze mit viel Andrang gerechnet bei ihrem "Stadtgespräch" zum Thema und deshalb den Saal des Kolpinghauses als Veranstaltungsort gewählt. Doch darin blieben am Donnerstagabend die meisten Stühle unbesetzt und die CDU-Politiker weitgehend unter sich. Nur ein Elternpaar und einige wenige interessierte Bürger kamen. Ein wirkliches Streitgespräch entwickelte sich also nicht, nachdem Frank Moritz als Vorstandsmitglied der Partei und Vorsitzender des Schulausschusses umfassend die Positionen der Christdemokraten dargestellt und begründet hatte.

Diese Positionen sind schon vor der entscheidenden Ratssitzung am 28. November eindeutig und offensichtlich auch unwiderruflich: Die CDU hält fest am 2015 mit großer Ratsmehrheit beschlossenen Schul-Tausch. Der sieht vor, dass die Realschule mit unters Dach der Hauptschule an der Weststraße zieht und die Löwen-Grundschule in der Folge ins heutige Realschul-Gebäude an der oberen Kölner Straße wechselt. "An den guten Sachargumenten dafür hat sich bis heute nichts geändert", unterstrich Frank Moritz. Unverständlich sei, warum das Fachbüro Zacharias inzwischen einen Neubau für die Grundschule favorisiere. Vor zwei Jahren hätten die Gutachter - genauso wie die Stadtverwaltung - den Neubau noch als unwirtschaftlich und überflüssig bewertet.

Warum das bei gleicher Ausgangslage heute sowohl im Fachbüro als auch im Rathaus anders gesehen werde, "erschließt sich uns nicht, es gibt keine nachvollziehbaren Argumente dafür", sagte Moritz. Dass der Sinneswandel zunächst innerhalb der Stadtverwaltung stattgefunden habe und das von der Stadt bezahlte Fachbüro deshalb umgeschwenkt sei, unterstellte der CDU-Fraktionsvorsitzende Christian Schütte.

Wie auch immer: Die CDU wird der Empfehlung des Fachbüros nicht folgen. Sie will keinen Neubau für die Löwen-Grundschule, stellten Moritz und Schütte klar. Er sei zu teuer und bei einem Schul-Tausch sowieso überflüssig.

Außerdem geht die CDU davon aus, dass das heutige Realschul-Gebäude für die Grundschule besser geeignet ist als es ein Neubau im Brunsbachtal wäre. Der läge zu nahe an der Grundschule in Wiehagen. Außerdem werde dort keine Turnhalle gebaut, die an der Realschule aber vorhanden ist. Auch sei an der oberen Kölner Straße mehr Platz im Schulgebäude und auf dem Gelände. Schüttes Fazit an diesem Abend: "Wir brauchen schlicht keinen teuren Schul-Neubau, wenn die Realschule, wie 2015 beschlossen, mit ins Gebäude der Hauptschule umzieht."

Für den Schul-Tausch wird auch die SPD im Rat votieren, wie sie in dieser Woche noch einmal in ihrer Mitglieder-Versammlung betont hatte (die BM berichtete gestern). Anders als die SPD will die CDU aber, dass Haupt- und Realschule am gemeinsamen Standort als eigenständige Schulen erhalten bleiben.

Schütte: "Wir halten fest am dreigliedrigen Schulsystem, weil wir sicher sind, dass Hückeswagen auch in Zukunft noch eine Hauptschule braucht." Dass die Realschule einen Image-Schaden erleiden könnte, wenn sie räumlich mit der Hauptschule zusammengelegt wird - diese Befürchtung sprachen die wenigen Zuhörer beim "Stadtgespräch" an -, glaubt die CDU nicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: CDU bleibt beim Schul-Tausch statt Neubau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.