| 00.00 Uhr

Hückeswagen
"Crosswind" versprüht irische Lebensfreude

Hückeswagen. Das Quartett beschert im Kultur-Haus Zach den 100 Zuschauern ein großartiges Folkkonzert.

Es war nicht das erste Mal, dass die vier jungen Vollblutmusiker einen Hauch irischer Lebensfreude in der Schloss-Stadt versprühten. Schon die große Anzahl der Besucher ließ erkennen, dass sich das sympathische Quartett in Hückeswagen eine treue Fangemeinde zusammengespielt hat. Seit 2012 touren Béatrice Wissing (Geige), Mario Kuzyna (Gitarre), Stefan Decker (Flöte) und Sebastian Landwehr (Gitarre, Flöte und Knopfakkordeon) gemeinsam als "Crosswind" durch Deutschland und sorgen regelmäßig für ausverkaufte Konzertsäle.

Grund für ihren großen Erfolg dürfte neben ihrem unumstrittenen musikalischen Talent und ihrem wohltuend mehrstimmigen Gesang auch ihre sympathische und bescheidene Art sein. Mit der begeistert das Quartett im Kollektiv das Publikum und holt es in ihr Boot, um dann gemeinsam auf eine musikalische Reise über die Grüne Insel zu gehen.

Die erste Dreiviertelstunde musste das Quartett noch als Trio bewältigen und improvisieren: Decker hatte sich beim gemeinsamen Abendessen der Vier in der Schloss-Stadt wohl den Magen verdorben, erklärte Kuzyna. Doch wie echte Profis strukturierten sie kurzerhand ihre Setlist neu und verzauberten das Publikum mit ihren lebensfrohen Rhythmen der irischen Jigs und schottischen Reels. Das Publikum klatschte heiter mit und begleitete das Trio an einer Stelle sogar als großer Chor. Beim Lied "William Taylor", über einen jungen Seemann und seine misstrauische Ehefrau, sang das Publikum den Refrain voller Elan mit.

Schließlich gesellte sich Decker, der sich wieder einigermaßen erholt zu haben schien, zu seinen Musikerkollegen, als diese eines seiner selbst komponierten Stücke spielten. Er griff schnell nach einer seiner irischen Flöten und stieg mit ein. Das Publikum jubelte euphorisch, als das Quartett schließlich wieder vollzählig auf der Bühne musizierte.

Es war ein großartiges Konzert. Die Zuhörer konnten sich dabei nicht nur in das unbeschwerte Lebensgefühl der Grünen Insel, sondern vor allem in das Talent und die sympathische Art des Quartetts verlieben.

(sebu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: "Crosswind" versprüht irische Lebensfreude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.