| 00.00 Uhr

Etapler Platz in Hückeswagen
Das Ende der Arbeiten im Zentrum ist in Sicht

Etapler Platz in Hückeswagen: Das Ende der Arbeiten im Zentrum ist in Sicht
Die letzten Pflasterarbeiten an der Straße zwischen Etapler und Bahnhofsplatz sollen nächste Woche beendet sein. FOTO: Stephan Büllesbach
Hückeswagen. Seit mehr als zweieinhalb Jahren ist der Etapler Platz eine Baustelle. Mitte November könnte aber endlich wieder Ruhe einkehren, denn dann sollen mit der Fertigstellung der "Pflasterkissen" die letzten Bauarbeiten beendet sein. Von Stephan Büllesbach

Aus vier Wochen wurden zweieinhalb Monate - die Pflasterarbeiten an der Verbindung zwischen Etapler und Bahnhofsplatz dauern deutlich länger, als geplant. Die Gründe dafür sind vielschichtig, wie Waldemar Kneib vom Bauamt sagt. So hatte es lange gedauert, bis alle alten Versorgungsleitungen in diesem Bereich gefunden und neu verlegt worden waren.

Zudem hätten sich die Tiefbauarbeiten umfangreicher dargestellt, als ursprünglich geplant. Des Weiteren kam hinzu, dass das unterirdische Bauwerk der Tiefgarage, dass den Neubau und den Rewe-Markt miteinander verbindet, hoch sei, so dass alle Pflastersteine in diesem Abschnitt flacher geschnitten werden mussten. "Zuletzt war auch das Wetter teilweise nicht optimal", sagt Kneib auf Anfrage unserer Redaktion. So habe es mitunter stark geregnet, weswegen die Baustelle teilweise Stillstand.

Doch ein Ende der Bauarbeiten und damit auch der Sperrung der Straße ist in Sicht: In der kommenden Woche - irgendwann zwischen Montag und Donnerstag - soll sie wieder freigegeben werden, teilte Frank Schuster, Geschäftsführer der Wipperfürther Baufirma Tiefbau Schulte Nachfolger mit.

Doch beendet sind die Arbeiten im Zentrum damit immer noch nicht, nachdem im Sommer der Etapler Platz für sieben Wochen wegen der Pflasterarbeiten gesperrt worden war. Direkt im Anschluss baut die Wipperfürther Baufirma die beiden sogenannten Pflasterkissen ein - zunächst das zwischen der Filiale der Volksbank Remscheid-Solingen und dem Imbiss "Lavash", danach dann das zwischen dem Schuhhaus Albus und Takko.

Die komplette Bauzeit beziffert Schuster auf drei Wochen, damit wären die jahrelangen Bauarbeiten im Bereich Etapler Platz inklusive des Rewe-Umbaus und des Neubaus noch rechtzeitig vor der offiziellen Eröffnung des Etapler Platzes durch die Stadt am 11. November fertig; an diesem Tag soll auch die Friedensstele des Voßhagener Künstlers Bernhard Guski eingeweiht werden.

Die FaB hatte im Sommer vorigen Jahres eine Überquerungshilfe zwischen der Volksbank und dem Imbiss gefordert, weil dort viel Fußgänger die Straße überquerten. Die Verwaltung und politische Mehrheit lehnten die Fußgängerinsel zwar ab, letztlich war das aber der Anstoß, noch zwei "Pflasterkissen" einzubauen (s. Info-Kasten).

Während des Baus der beiden "Pflasterkissen" am Etapler Platz ist mit Verkehrsbehinderung durch Sperrungen zu rechnen. So ist zunächst die Zufahrt vom Wupperkreisel (Alte Ladestraße) nicht möglich, danach kann von der großen Kreuzung Bahnhof- / Peter- / Goethestraße nicht hineingefahren werden. Auch müssen an den Donnerstagen, wenn die Bahnhofstraße wegen des Wochenmarkts für den Verkehr gesperrt ist, die Ersatzbushaltestellen verlegt werden. Deren Ersatz wird an der Alten Ladestraße im Bereich der Zufahrt zum Parkplatz vor dem Aldi-Markt verlegt - auf beide Seiten der Fußgängerinsel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Etapler Platz in Hückeswagen: Das Ende der Arbeiten im Zentrum ist in Sicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.