| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Das nachgeholte Jubiläumsfest

So schön war das Altstadtfest
So schön war das Altstadtfest FOTO: Sch�tz, Michael
Hückeswagen. Beim 41. Altstadtfest stimmte im Vergleich zu den Vorjahren wieder alles: Das Wetter war bombig und warm, die Stimmung unter den Gästen und Vereinen bestens - und der Trödel war wieder mittendrin! Von Wolfgang Weitzdörfer

Es ist diesmal ein wenig so, wie man es sich für das Jubiläums-Altstadtfest im vergangenen Jahr gewünscht hätte: Eine Terminverschiebung wegen einer Landratswahl war nicht nötig, wie gewohnt stieg die größte Sause in der Schloss-Stadt am zweiten Wochenende im September. Dazu schien die Sonne von einem spätsommerlich blauen Himmel, teils mit solch ordentlicher Kraft, dass sich der eine oder andere Trödler auf der Marktstraße, der Islandstraße oder der Bongardstraße gleich einen mittelschweren Sonnenbrand einfing. Und auch sonst stimmte alles beim 41. Altstadtfest in Hückeswagen.

Auch Bürgermeister Dietmar Persian freute sich auf ein gelungenes Altstadtfest: "Es ist ein Fest der Hückeswagener für die Bürger und Gäste der Stadt. Neben unseren Freunden aus Etaples sur Mer sind auch zwei ehemalige Bürgermeister aus Königs Wusterhausen zu Besuch - unsere Gäste kommen von nah und fern zum Altstadtfest nach Hückeswagen", erklärte das Stadtoberhaupt, nachdem er das Altstadtfest am Samstagmittag offiziell eröffnet hatte. Und auch das gehört dazu: Bereits am Freitagabend war auf und um den Schlossplatz jede Menge los, als die Hückeswagener "ihr" Fest nach dem Aufbau der Stände inoffiziell und voller Vorfreude auf das Wochenende einläuteten.

Offiziell los ging es dann am Samstag, wie immer mit dem gemeinsamen Aufzug vom Wilhelmsplatz zum Schloss. Dort war die Bühne in diesem Jahr mittig aufgebaut, was vor allem für eine bessere Akustik auf dem Platz sorgte. Das kam nicht nur der "Big Band Bergisch Gladbach", den "Altstädter Ratsbläsern" und den Gästen aus Etaples, die einmal mehr für ein wenig Frankreich im Oberbergischen sorgten, zu Gute, sondern auch den Bands "Harry Polter" und "UnArt". Letztere waren eifrigen Hückeswagen-Live-Besuchern noch von ihrem Debüt in der Schloss-Stadt in bester Erinnerung.

Aber auch im Kultur-Haus Zach und auf der Islandstraße war beste Stimmung. So konnte man sich von Stand zu Stand treiben lassen, hier ein Kölsch trinken, dort eine Bratwurst essen - und ganz nebenbei an beiden Wochenendtagen jede Menge Schnäppchen beim Einzelhandel machen. Die Baustelle störte keineswegs, im Gegenteil, sie fiel gar nicht weiter auf, weil durch die zahlreichen Trödler ohnehin jeder noch so kleine Fleck mit Tapeziertischen oder Decken besetzt war.

Der Sonntag stand dann im Zeichen der Vereine, die sich nach dem traditionellen Gotteslob um 11.30 Uhr auf der Schlossbühne präsentierten. Nicht nur die Sportvereine, auch die zahlreichen Hückeswagener Chöre sorgten für ein abwechslungsreiches Programm. Auf der Bahnhofstraße spielte ab Mittag die Classic-Rock-Band "RockCube". Und da auch am Sonntag weitgehend eitel Sonnenschein herrschte, war das nachgeholte Jubiläum vor allem eines: gelungen!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Das nachgeholte Jubiläumsfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.