| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Dentallabor-Neubau mit Wohncharakter

Hückeswagen: Dentallabor-Neubau mit Wohncharakter
Dietmar Passen (l.), Firmeninhaber Michael Neujoks und Architektin Petra Grau sind stolz auf die Wohlfühlatmosphäre im Neubau der Firma denta style. FOTO: heka
Hückeswagen. Nach einem verheerenden Brand in den Wermelskirchener Räumen der Firma denta style entstand in nur acht Monaten im Gewerbegebiet West 2 ein Neubau aus nachhaltigen Materialien. Der wurde beim "Tag der Architektur" vorgestellt. Von Heike Karsten

Quadratisch, praktisch, gut - das ist der erste Eindruck, den der Neubau der Firma denta style an der Bockhackerstraße im Gewerbegebiet Winterhagen-Scheideweg vermittelt. Am Samstag konnten sich Interessierte davon überzeugen, wie viel Innovationen und hochmoderne Technik in dem Gebäude stecken. Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Tag der Architektur" informierten Firmeninhaber Michael Naujoks, Assistent Dietmar Passen und Architektin Petra Grau aus Wuppertal über die Besonderheiten der Geschäftsräume.

Das Gebäude entstand in Holzrahmenbauweise mit einer atmungsaktiven Hülle und aus nachwachsenden Rohstoffen. "Diese Bauweise ist für Gebäude in dieser Größe und für die gewerbliche Nutzung sehr selten", betonte Petra Grau. Ökologisch ist auch die Form der Haustechnik: Eine Erdwärmepumpe liefert die Wärme, ein Wärmetauscher die Kühle im Sommer. Dazu waren vier Bohrungen bis in eine Tiefe von 100 Meter nötig. "Im Bergischen ist man oft skeptisch, was Erdbohrungen angeht, da man schnell auf felsigen Untergrund stößt", sagte die Architektin. Die Bohrungen in Winterhagen seien jedoch problemlos verlaufen.

Von außen sieht man dem Firmengebäude die Bauweise nicht an, denn alle Außenwände wurden mit einer Holzfaserdämmung versehen und anschließend verputzt. Der Energiebedarf ist daher gering und extrem ökologisch. Die maßgebliche Vorgabe an die Architektin war die Verwendung nachhaltiger Materialien, mit dem Ziel einer gesunden Arbeitsatmosphäre für die mehr als 30 Mitarbeiter. In nur acht Monaten Bauzeit entstand so der 430 Quadratmeter große und 1,3 Millionen Euro teure Neubau. "Etwa 25 bis 30 Prozent der Kosten stecken im Mobiliar", erläuterte Petra Grau. Speziell angefertigte Möbel mit vielen Echtholzelementen, direkte und indirekte Beleuchtung mit Tageslichtqualität, Schallschutz sowie eine zentrale Absauganlage sind nur einige Besonderheiten der Inneneinrichtung für ein angenehmes und ermüdungsfreies Arbeitsklima. "Jede Steckdose war geplant. Im Boden liegen etwa 50 Rohre für alle Leitungen und Anschlüsse", berichtete Michael Naujoks.

Konisch geschnittene Flure und Räume vermitteln ein wohnliches Ambiente. Blickfang sind die Theke im Empfangszentrum wie auch die hochmoderne Fräsanlage hinter einer großen Glaswand. Ein weiterer Vorteil der Holzrahmenbauweise ist die schnelle Trockenzeit. Nach einem Brand Anfang 2014 in den Geschäftsräumen der Firma denta style, arbeiteten die Zahntechniker vorübergehend in einem Provisorium in Wermelskirchen. "Die Situation war eine Zumutung für die Mitarbeiter", erinnerte sich der Geschäftsführer.

Mit dem Standort in Hückeswagen und den neuen Geschäftsräumen ist der Inhaber sehr zufrieden. "Wir konnten während der Bauphase nicht nur die Produktion aufrecht erhalten, sondern sogar den Umsatz steigern", berichtete Passen von der positiven Entwicklung des Unternehmens. Der Neubau ist großzügig berechnet. "Für die nächsten zwei bis drei Jahre sind wir gewappnet", versicherte er. Dennoch wurde der Bau so konzipiert, dass bei Bedarf aufgestockt werden kann.

Sobald die Pflasterarbeiten im Außenbereich fertiggestellt sind, möchte sich die Firma noch einmal allen Interessierten, Zahnärzten und Kunden bei einem "Tag der offenen Tür" präsentieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Dentallabor-Neubau mit Wohncharakter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.