| 00.00 Uhr

Querbeet
Der Bloombux - ein blühender Buchsbaum?

Hückeswagen. Gärtner versuchen immer mal wieder, etwas Neues zu züchten; das ist ihnen vor Kurzem richtig gut gelungen. Das Ergebnis heißt vornehm und mit ganzem Namen: Rhododendron hirsutum x micranthum Bloombux. Diese neue immergrüne und winterharte Züchtung sieht mit seinen kleinen Blättchen auf den ersten Blick mehr wie ein Buchsbaum aus. Dass es keiner ist, wird spätestens klar, wenn er im Juni rosarot blüht. Dann fliegt die Tarnung auf, und es kommt der Rhododendron zum Vorschein.

Der Zwerg wächst kompakt und wird maximal einen Meter groß. Er lässt sich in jede Form schneiden, der Schnitt sollte allerdings immer erst nach der Blüte erfolgen. Aber danach nicht zu lange warten, sonst fallen die neuen Blütenknospen fürs kommende Jahr dem Schnitt zum Opfer. Für kleine Hecken ist Bloombux ebenso geeignet, wie für den Kübel - und somit eine gute Alternative zum Buchsbaum, der in den vergangenen Jahren immer mehr von Krankheiten befallen wurde.

Bloombux ist im Gegensatz zu den meisten Rhododendron-Arten kalktolerant. Das hat die neue Züchtung der wilden Mutterpflanze zu verdanken. Aber laut Züchter wächst der Anspruchslose sowieso auf allen Gartenböden. Vor dem Pflanzen den Boden etwas auflockern und mit Kompost anreichern. Der Bloombux bringt zudem noch ein schönes Erbe seiner wilden Mutter mit: den würzigen Duft seiner Blätter. REGINA HILDEBRANDT

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Querbeet: Der Bloombux - ein blühender Buchsbaum?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.