| 00.00 Uhr

Mobile Redaktion
Die Händler können endlich wieder aufatmen

Uwe Heinhaus verhagelt so schnell nichts die Laune. Am 4. Mai aber war's soweit: Als bekannt wurde, dass die Bauarbeiten am Etapler Platz nicht bis zum Schützenfest beendet sein würden und der Parkplatz auch darüber hinaus kaum von den Kunden hätte genutzt werden können. Denn vorgesehen waren mehrere Bauabschnitte. Doch dann setzten sich Verwaltung, Baufirma, Ingenieurbüro und Händler zusammen und entschieden, den Platz für sieben Wochen komplett zu sperren und die Pflasterarbeiten in einem durchzuziehen.

Jetzt kann Heinhaus wieder lachen: "Das war die beste Entscheidung, die wir jemals getroffen haben", erzählt der Spiel- und Lederwarenhändler, dessen rückwärtiger Ladeneingang zum Etapler Platz hin liegt.

Auch Bernd Höne vom Blumengeschäft Höbi ist froh, dass die Bauarbeiten endlich beendet sind. "Das war hart, aber nötig", macht er klar. Es habe auch weh getan, denn der Umsatz habe sich halbiert, während die Kosten geblieben seien. Jetzt aber sei der Umsatz wieder auf dem für Sommerferien normalen Level, berichtet er und hat damit die gleiche Erfahrung gemacht wie Kollege Heinhaus. Höne lobt zudem, dass alle Beteiligten spontan zu einem Treffen bereit gewesen waren, bei dem die Komplettsperrung besprochen wurde.

Auch ihnen ist aufgefallen, dass einige Autofahrer noch verunsichert sind. Höne berichtet von "Chaos, wenn die Leute gegen die Einbahnstraße fahren". Und Heinhaus merkt süffisant an: "Die weiße Fläche weist den Autofahrern den Weg vom Etapler Platz herunter." Dabei ist diese der Gehweg. . .

(büba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mobile Redaktion: Die Händler können endlich wieder aufatmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.