| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Doppelte Aufgabe, doppeltes Glück

Hückeswagen: Doppelte Aufgabe, doppeltes Glück
FOTO: Hertgen, Nico (hn-)
Hückeswagen. Die Geburt ihrer Zwillinge war eine doppelte Sternstunde im Leben von Janine und Christian Kürten. Nach einem verfrühten Start ins Leben entwickeln sich die kleine Emma und ihr Bruder Noah jetzt aber prächtig. Von Heike Karsten

In der modern eingerichteten Wohnung von Janine und Christian Kürten in Wefelsen sind ein paar Einrichtungsgegenstände hinzugekommen: Im Eingangsbereich stehen ein übergroßer Kinderwagen, im Wohnzimmer ein sehr breiter Stubenwagen und in der Küche zwei Babywippen mit Blick in Richtung Garten. Grund der Neuanschaffungen war die Geburt von Emma und Noah. Die Zwillinge kamen am 22. September zur Welt und veränderten das Leben des jungen Paars von Grund auf. Jetzt wird gefüttert und gewickelt im Stundentakt, und auch an Ausschlafen ist seitdem nicht mehr zu denken. Dennoch ist die Geburt der Zwillinge eine besondere Sternstunde im Leben der glücklichen Eltern. "Es ist eine doppelte Herausforderung, aber auch ein doppeltes Glück", sagt Janine Kürten.

Schon in der sechsten Schwangerschaftswoche erfuhr das Ehepaar, dass es gleich zwei Kinder erwartet. "Die Nachricht war schon die Gaudi", sagt die 30-jährige Biolaborantin rückblickend und mit einem Lächeln auf den Lippen. Die Neigung zu Mehrlingsgeburten liegt in der Familie. Janine Kürtens Onkel sind Zwillinge, und auch Christian Kürtens Großmutter hatte eine Zwillingsschwester. Mit dem doppelten Glück gerechnet hat das junge Paar dennoch nicht.

Ebenso unerwartet und plötzlich kamen Emma und Noah sieben Wochen vor dem errechneten Geburtstermin mit einem Notkaiserschnitt auf die Welt, da Emmas Herztöne sich verschlechterten. Im Nachhinein betrachtet war es ein Glücksfall, dass Janine Kürten zu diesem Zeitpunkt schon zur Beobachtung im Krankenhaus lag und die Ärzte somit schnell handeln konnten. "Andernfalls hätte es auch zu spät sein können", sagt Christian Kürten.

Bei der Geburt wog Noah 2000 Gramm bei 42 Zentimetern Größe, seine Schwester Emma nur 1300 Gramm bei gerade einmal 36 Zentimetern. Vier Wochen lang wurden die Zwillinge auf der Kinderintensivstation des Remscheider Sana-Klinikums aufgepäppelt, bevor sie nach Hause durften. Der stolze Vater ist froh darüber, dass sich Emma und Noah seit ihrer Geburt so gut und schnell entwickelt haben. "Sie lächeln bereits und nehmen ihre Umwelt immer bewusster wahr", sagt der 32-Jährige. Mit den Augen verfolgen sie das Stern-Mobile über dem Wickeltisch und lieben die Aussicht aus dem Fenster in Richtung Bever-Talsperre. Diesen traumhaften Ausblick, den bis vor zwei Jahren auch die Gäste des Strandcafés Kürten genossen, lieben die Zwillinge jetzt ebenso. Denn aus dem ehemaligen Restaurant sind zwei Wohnungen, aus dem Hotel der Familie Kürten drei weitere Wohnungen entstanden.

Alle drei Kinder der ehemaligen Hotel- und Restaurantbesitzer Bernd und Marion Kürten leben in dem Haus am Ufer der Talsperre. Ein Vorteil, den auch die jungen Eltern zu schätzen wissen. Denn so ist immer ein Verwandter in der Nähe, der helfen kann, die Zwillinge zu versorgen, wenn mal wieder beide gleichzeitig und lautstark nach einer Milchflasche verlangen.

Für Christian Kürten, der früher als Koch im elterlichen Restaurant beschäftigt war und nach dessen Schließung in Lüttringhausen eine neue Stelle in seinem erlernten Beruf gefunden hat, ist die Belastung durch Job und Kinder gleich doppelt groß. "Aber mit Zwillingen hat man ja den ganzen Stress nur einmal", nimmt er es positiv.

Der junge Vater freut sich darauf, nach der Arbeit seine Kinder im Arm zu halten und genauso auf die kurzen Ruhephasen, wenn die Kleinen im Bettchen liegen und schlafen. "Wir konnten sogar wieder einen ganzen ,Tatort' ohne Unterbrechung sehen. Das war schon ein Highlight", berichtet er lachend.

Das Weihnachtsfest werden Emma und Noah zwar noch nicht bewusst miterleben, von den Verwandten erhalten sie aber bestimmt schon das eine oder andere Geschenk. Janine und Christian Kürten sind mit zwei süßen und gesunden Kindern selbst schon reich beschenkt. Über das, was sie ihren Kindern mitgeben wollen, sind sie sich absolut einig. "Von uns erhalten sie Liebe pur", sagt das glückliche Elternpaar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Doppelte Aufgabe, doppeltes Glück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.