| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Dubioser Handwerker bietet Geschäft an der Haustür an

Hückeswagen. Ob da jemand Häuser ausbaldowern wollte oder einen Betrug plante? Das ist zwar unklar, Polizei-Sprecherin Monika Treutler kann so etwas aber auch nicht ausschließen. So berichtete gestern eine Hückeswagenerin in der Facebook-Gruppe "Du weißt, du bist Hückeswagener" über einen verdächtigen Vorfall.

Demnach hatte am Nachmittag ein vermeintlicher Dachdecker bei ihr geklingelt. Er habe gesehen, dass die Dachrinnen erneuert werden müsste, hatte er ihr gesagt. Sie hatte zwar abgelehnt, den Mann aber nach einer Visitenkarte gefragt. "Da wurde er etwas nervös und meinte, dass er sie irgendwann in den Briefkasten werfen würde", schreibt sie auf Facebook. Sie beschreibt den angeblichen Handwerker als einen jungen Mann, klein und mit etwas Akzent. "Mir kam das Ganze etwas ungewöhnlich vor." Unterwegs war er in einem dunkelblauen VW Bus mit dem Kennzeichen FB-S 257 des hessischen Wetteraukreises (Friedberg).

Eine andere Hückeswagenerin berichtete von einer Masche, bei der angebliche Handwerker eine Anzahlung für ihre Dienste verlangen, dann aber nicht wieder auftauchen. Oder sie spionierten die Wohnung aus, ob dort etwas zu holen sei. Eine weitere Nutzerin des sozialen Netzwerks riet, die Polizei über diesen Vorfall zu informieren.

Das empfiehlt in solchen Fällen auch Monika Treutler. Auf Anfrage unserer Redaktion sagte sie: "Grundsätzlich sollte man solche verdächtigen Beobachtungen der Polizei mitteilen." Denn gerade das Kennzeichen sei für sie interessant. So könnte eine Streife versuchen, das verdächtige Fahrzeug ausfindig zu machen und den Fahrer zu überprüfen. "Bestenfalls ist alles in Ordnung", sagte die Polizei-Sprecherin. Möglicherweise habe da aber in der Tat jemand etwas auskundschaften oder einen Betrug begehen wollen. "In jüngster Zeit hat es auch Diebstähle etwa von Dachrinnen gegeben", betonte sie.

Sie bestätigte, dass es zurzeit solche Maschen gibt. Darüber hinaus würden örtliche Handwerker wohl kaum an der Haustür klingeln und ein spontanes Angebot unterbreiten. Erst im Februar, nachdem vermeintliche Energieberater in Hückeswagen ihre Dienste angeboten hatten, hatte Dachdeckermeister Michael Vierkant auf BM-Anfrage gesagt: "Ich kann nur raten, die Finger wegzulassen von Haustürgeschäften." Wer eine Handwerksleistung benötige, solle die Handwerker am Ort direkt anrufen.

Notruf Wer verdächtige Personen, Autos oder Kennzeichen entdeckt, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zu erreichen ist sie unter dem kostenfreien Notruf 110.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Dubioser Handwerker bietet Geschäft an der Haustür an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.