| 00.00 Uhr

Hückeswagen/Wermelskirchen
Ehepaar sammelt 20.000 Plastikdeckel

Hückeswagen/Wermelskirchen: Ehepaar sammelt 20.000 Plastikdeckel
Maria-Luise und Peter Wermelskirchen haben eine große Sammelleidenschaft und überreichten jetzt der Hückeswagenerin Andrea Pütz (r.) 20.000 Plastikdeckel für die Aktion "Deckel gegen Polio" der Rotarier. FOTO: Stephan Büllesbach
Hückeswagen/Wermelskirchen. Maria-Luise und Peter Wermelskirchen aus Burscheid engagieren sich für die Polio-Aktion der Rotarier. Ihre Lieferung ging jetzt an die Hückeswagenerin Andrea Pütz, die die Beutel mit den Deckeln zum Wertstoffhof, An der Schlossfabrik, bringt. Von Stephan Büllesbach

Vor Maria-Luise Wermelskirchen entkommt kaum ein Supermarkt-Kunde. Wenn die 73-jährige Burscheiderin beim Einkaufen andere Kunden mit Leergut sieht, spricht sie sie ohne viel Vertun an. Das hat einen ernsten Hintergrund: Maria-Luise Wermelskirchen bittet dann jedes Mal um die Plastikdeckel der Flaschen, hat sie sich doch der Aktion "Deckel gegen Polio" der Rotarier verschrieben: Der Verkaufserlös von je 500 Plastikdeckel - das ist etwa ein Kilogramm - finanziert über den Verein "Deckel drauf" eine lebensrettende Impfdosis gegen die Kinderlähmung, wie Polio auch genannt wird. Denn in vielen Ländern der Welt ist die Krankheit noch nicht ausgerottet, mitunter fehlen aber die finanziellen Mittel, die Kinder impfen zu lassen. Dagegen gehen die Rotarier mit ihrer Aktion an, die längst auch in Hückeswagen viele Befürworter gefunden hat.

Marie-Luise Wermelskirchen hatte nun wieder Kontakt zu dem Hückeswagener Ehepaar Andrea und Torsten Pütz aufgenommen, das vor etwa eineinhalb Jahren in seinem Geschäft an der Wermelskirchener Telegrafenstraße - Mode sowie Orthopädietechnik - eine Sammelstelle für die Plastikdeckel eingerichtet hat. Die Burscheiderin und ihr Mann Peter Wermelskirchen (81) schleppten gleich mehrere Säcke an; Inhalt: 20.000 (!) Flaschendeckel. Umgerechnet sind das immerhin 40 Impfdosen.

"Unsere Tochter hat uns im vorigen Jahr auf die Aktion aufmerksam gemacht", erzählt die quirlige 73-Jährige. Zunächst hatte sie ein "Starterpaket" von gerade einmal 100 Deckeln bei Andrea und Torsten Pütz abgeliefert, "denn in Burscheid gibt's keine Annahmestelle". Doch schnell war ihre Sammelleidenschaft geweckt - und Maria-Luise Wermelskirchen infizierte zudem den Hilgener Liebfrauen-Seniorenkreis. Dieser sammelt für das Ehepaar ebenso wie die Burscheider Diskothek "Paffenlöher Steffi". Und dann spricht es ja noch die Supermarkt-Kunden an. "Wir klären sie dabei über die Aktion auf", sagt Maria-Luise Wermelskirchen. "99 Prozent der Angesprochenen sind nett zu uns."

Dass sie und ihr Mann sich so engagieren, hat einen Grund: "Es ist eine schöne Vorstellung, dass durch ein bisschen Sammeln Kindern eine Polio-Impfung möglich gemacht wird." Außerdem mache das richtig Spaß - und der ist ihr durchaus anzusehen. Der geht sogar soweit, dass sie am Abend vor der Übergabe noch auf die Schnelle 100 Deckel sammelte, um Andrea Pütz tatsächlich 20.000 Stück übergeben zu können. Doch auch Kleinvieh macht Mist: Während die Wermelskirchens ihre Säcke abladen, betritt die Witzheldenerin Bernadette Kuhlmann das Geschäft und bringt ein Säckchen mit 500 Deckeln vorbei - das ist immerhin der Gegenwert für eine Impfdosis.

Andrea Pütz wird sämtliche Deckel jetzt zum Wertstoffhof des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands (BAV) in Hückeswagen. An der Schlossfabrik, bringen. Dort ist ebenfalls eine Sammelstelle eingerichtet (s. Info-Kasten).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen/Wermelskirchen: Ehepaar sammelt 20.000 Plastikdeckel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.