| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Ein Christbaum voller Kinderwünsche

Hückeswagen. Neben der "Frohen Botschaft" stehen Geschenke an Weihnachten im Mittelpunkt. Doch wo die einen zu viel bekommen, erhalten andere Kinder nur wenig - oder gar nichts. Etwa, weil ihre Eltern finanziell nicht in der Lage sind, großartig Geschenke zu machen. In Hückeswagen und Radevormwald sorgen der Caritasverband des Oberbergischen Kreises und die Sparkasse dafür, dass eben diese Kinder zumindest in den Genuss eines hübschen Geschenks kommen. Und dafür sind in den Geschäftsstellen an der Peterstraße (Hückeswagen) und Hohenfuhrstraße (Radevormwald) - zum zwölften Mal am ersten Adventswochenende - Weihnachtswunschbäume aufgestellt worden.

"Von Jahr zu Jahr findet diese soziale Aktion mehr und mehr Zuspruch und Unterstützung in der Bevölkerung", berichtet Willbert Paffrath von der Caritas. Zu einer kleinen Eröffnungsfeier in der Sparkassen-Geschäftsstelle an der Peterstraße kamen gestern Vormittag Schüler der Erich-Kästner-Schule - die Klasse hatte sich angeboten den Baum zu schmücken und zu singen - sowie Vertreter der katholischen Kirchengemeinde, der Caritas und der Sparkasse.

Die Weihnachtswunschbaum-Aktion richtet sich an Mädchen und Jungen aus finanziell bedürftigen Familien. Mehr als 600 Kinder aus finanziell schwachen Familien werden dieses Jahr dank großherziger Spender ihren Wunsch erfüllt bekommen. "Aus diesem Grund ist diese Aktion schon fast zu einem festen Bestandteil in Hückeswagen und Radevormwald und im gesamten Oberbergischen Kreis geworden", betont Paffrath. Mit der Aktion solle an den Festtagen mit Hilfe von großherzigen Bürgern auch in bedürftigen Familien für glückliche Kinder gesorgt werden. Kinder aus bedürftigen Familien beider Städte, deren Eltern finanziell nicht in der Lage sind, ihren Söhnen oder Töchtern deren Weihnachtswünsche zu erfüllen, haben Zettel mit einem Weihnachtswunsch in die Tannen gehängt - in dem an der Peterstraße hängen die Wünsche der Hückeswagener und in dem an der Hohenfuhrstraße die der Rader Kinder.

Wer helfen möchte, kann einen Wunschzettel vom Baum nehmen, das Gewünschte kaufen und verpackt wieder bei der Sparkasse abgeben. Mitarbeiterinnen der örtlichen Caritas kümmern sich darum, dass die Präsente pünktlich zum Fest bei den Kindern ankommen. Der Höchstbetrag eines Wunsches liegt bei etwa 25 Euro.

Die Spender können das - wenn möglich schon eingepackte Weihnachtsgeschenk - bis Freitag, 16. Dezember, in der jeweiligen Geschäftsstelle abgeben. "Die Pakete werden dann von Mitarbeitern der Caritas an die Familien weitergegeben, so dass das Geschenk Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum liegt", versichert Paffrath.

(rue/büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Ein Christbaum voller Kinderwünsche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.