| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Einblick in den Haushalt per Klick

Hückeswagen. Was gibt die Stadt Jahr für Jahr wofür aus? Aus welchen Einnahmen finanziert sie das alles? Den Bürgern soll es künftig leichter gemacht werden, schnelle Antworten auf Fragen wie diese zu bekommen - im Internet. Der Rat beschloss in der letzten Sitzung des Jahres einstimmig, dass die Stadt zukünftig ihre Haushaltsdaten jährlich der Plattform "offenerhaushalt.de" für die Veröffentlichung im Netz zur Verfügung stellt. Er folgte damit einem Antrag der FDP-Fraktion.

Die Betreiber der Plattform arbeiten die Daten übersichtlich auf und stellen sie in farbigen Rechtecken dar. "Hierdurch kann jedermann schnell und anschaulich mit wenigen Klicks etwas über die Ein- und Ausgaben der Stadt erfahren", hatte es im Antrag der FDP geheißen. Kosten zum Beispiel für Lizenzgebühren entstehen der Stadt dadurch nicht, da es sich bei der Plattform um ein ehrenamtliches Projekt der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. handelt.

Die FDP wollte mit ihrem Antrag erreichen, "dass für die Bürger mehr Transparenz geschaffen wird, der Haushalt verständlicher dargestellt wird und das Verwaltungshandeln besser nachvollzogen werden kann". Dem folgten mit ihrem Beschluss auch die übrigen Ratsfraktionen. Andere nordrhein-westfälische Städte wie Bonn oder Witten nutzen die Plattform bereits. Interesse angemeldet haben inzwischen unter anderem auch die Kreisstadt Gummersbach und die Nachbarstadt Radevormwald.

Die Daten zum Hückeswagener Haushalt 2016 werden voraussichtlich schon ab Januar oder Februar auf der Internet-Plattform zu finden sein. Informationen zu dem umfangreichen Zahlenwerk bekommen interessierte Hückeswagener auch auf der Homepage der Stadt, derzeit allerdings nur zum Haushalt des nun zu Ende gehenden Jahres.

(bn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Einblick in den Haushalt per Klick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.