| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Eine Broschüre gegen die Vereinsamung

Hückeswagen: Eine Broschüre gegen die Vereinsamung
Präsentieren den Veranstaltungskalender für Senioren (v. l.): Bürgermeister Dietmar Persian, Gabriele Riedesel vom Seniorennetzwerk und Susanne Röntgen, Senioren- und Pflegeberaterin der Stadt. FOTO: Stephan Büllesbach
Hückeswagen. Das Seniorennetzwerk hat einen Veranstaltungskalender für das zweite Halbjahr aufgelegt. Von Stephan Büllesbach

Gabriele Riedesel hat sich einer Aufgabe verschrieben: älteren Hückeswagenern Zeit zu geben. Denn ihr Anliegen - und das des Seniorennetzwerks, dem auch sie angehört - ist es, Senioren in der Schloss-Stadt vor Vereinsamung zu schützen. Deshalb war die 64-Jährige auch federführend bei der Erstellung des Veranstaltungskalenders für die Monate Juli bis Dezember 2017 dabei.

Bei der Präsentation der kleinen handlichen Broschüre gestern blickte Bürgermeister Dietmar Persian auf die Anfänge des Netzwerks vor zwei Jahren zurück. Damals seien alle Hückeswagener Institutionen eingeladen worden, die Angebote für Senioren vorhalten. "Seitdem treffen wir uns etwa einmal im Quartal", sagte Persian. Dabei werde überlegt, wie das Angebot in Hückeswagen für Senioren noch besser gemacht werden könne.

Ein Ergebnis dieser Überlegungen liegt nun im DIN-A-5-Format vor. Der Kalender enthält alle bislang bekannten Veranstaltungen in der Schloss-Stadt, die sich ausschließlich an Senioren richten. Dazu zählen Spiel- und Singabende, Gymnastik und Andachten, Wanderungen und Nordic Walking. Zur besseren Visualisierung befinden sich bei den jeweiligen Angeboten kleine bunte Piktogramme - eine Kaffeetasse weist etwa auf einen Seniorennachmittag hin, ein aufgeschlagenes Buch auf Aktionen von Kirchengemeinden, eine Hantel auf Seniorensport und eine Schere und Stricknadeln auf Handarbeitskreise.

Mit dem Veranstaltungskalender in großer Schrift, der von der Straßweger Designerin Marianne Reuter layoutet und von der Sparkasse mitfinanziert wurde, haben die älteren Hückeswagener nun etwas an der Hand, einem bis dato möglicherweise tristen und einsamen Alltag zu entfliehen. So schreibt Persian in seinem Vorwort: "Hückeswagen bietet viele Möglichkeiten für Menschen jeder Altersgruppe, und dieses Heft konzentriert sich speziell auf die Angebote für die ,älteren Semester'." Er sei sich sicher, dass die Vielfalt der Angebote und Möglichkeiten überrasche.

Die Broschüre enthält zudem weitere wichtige Informationen. Etwa zum Hintergrund der Senioren- und Pflegeberatung, um die sich bei der Stadt Susanne Röntgen kümmert, sowie die Ansprechpartner des Seniorennetzwerks samt Telefonnummer. Ausgelegt hat Susanne Röntgen den kostenfreien Veranstaltungskalender im Schloss und Bürgerbüro, in Arztpraxen, bei den Banken und der Sparkasse sowie in der Stadtbibliothek und im Bürgerbüro.

Das Seniorennetzwerk arbeitet bereits an einem weiteren Angebot: "Wir wollen eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzkranken gründen", sagte Susanne Röntgen, Start wird voraussichtlich im August / September sein; Treffpunkt ist dann jedes Mal das "Wohnwerk" an der Montanusstraße.

Senioren- und Pflegeberatung der Stadt, Tel. 88250 (Susanne Röntgen).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Eine Broschüre gegen die Vereinsamung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.