| 17.41 Uhr

Hückeswagen
Einer der Ersten sein auf dem Radweg

Hückeswagen. Am Sonntag wird der neue Radweg auf der alten Bahntrasse zwischen Hückeswagen und Wipperfürth eröffnet. Und jeder, der will, kann sich schriftlich und mit amtlichen Stempeln bestätigen lassen, dass er einer der Ersten war, die sich darauf abgestrampelt haben.

Heike Rösner, im Hückeswagener Rathaus zuständig für die Tourismus-Werbung, und ihre Kollegin Alex Flosbach-Stein aus der Wipperfürther Verwaltung haben die Idee entwickelt.

Und so geht's für Mitmacher aus Hückeswagen: Beim "Hückeswagener Treff" holen sie sich am Samstag oder Sonntag erst einmal eine Teilnehmer-Karte. Die gibt's umsonst am Stand des Bürgerbüros in der Glashalle am Etapler Platz. Mit der Karte im Gepäck geht's dann per Rad über die neue Trasse in die Innenstadt von Wipperfürth, wo am Wochenende das "Hansefest" gefeiert wird. Am Stand der neuen "IG Fahr Rad" auf dem Marktplatz gibt es einen Stempel der Stadt Wipperfürth für die Karte. Den zweiten Stempel, diesmal den der Stadt Hückeswagen, können sich die Teilnehmer nach ihrer Rückkehr in der Glashalle abholen. Mit der doppelt gestempelten Karte sollte dann das Eiscafé Valenti am Wilhelmplatz angesteuert werden. Für jeden Karten-Besitzer gibt's dort nämlich eine Kugel Eis gratis.

Wer will, kann seine ganz persönliche "Karten-Tour" mit der Teilnahme an der offiziellen Eröffnung des Radweges am Sonntag verbinden. Die Hückeswagener Radler starten um 14.40 Uhr ab Wupperbrücke Schwarzer Weg, die Wipperfürther gleichzeitig von der Genossenschaft am alten Bahnhof aus. Auf halber Strecke treffen sich die Nachbarn zur gemeinsamen Einweihungsfeier.

Die Stempelkarten gibt's ab heute schon in der BM-Redaktion im Island und im Eiscafé Valenti.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Einer der Ersten sein auf dem Radweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.