| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Entsorger der Erbsensuppe immer noch nicht gefunden

Hückeswagen. Wer bloß entsorgt immer wieder die mit Erbsensuppe gefüllten Tüten? Mindestens seit dem Sommer werden sie alle paar Wochen zwischen den Altglas- und Altkleidercontainern am Parkplatz vor dem Aldi-Markt, Alte Ladestraße, abgelegt. Bislang hat das Ordnungsamt den illegalen Entsorger nicht ausfindig machen können, ist aber weiterhin auf der Suche. Das versicherte gestern Roland Kissau vom Ordnungsamt auf Anfrage unserer Redaktion.

Nicht nur die Stadtverwaltung hat dort die Suppen-Säcke entdeckt, die dann durch den Bauhof weggeräumt werden. Auch die Mitarbeiter der Reinigungsfirma, die der Discounter Aldi beauftragt hat, haben seit dem Sommer laut Kissau schon mindestens 50 Säcke gefunden und entfernt. Aufgrund der Mengen von jeweils etwa 30 bis 40 Liter dürfte ein Privathaushalt wohl ausscheiden, der seine Erbsensuppe dort verbotenerweise entsorgt. Gewerbliche Großküchen und sonstige Gastronomiebetriebe müssen Lebensmittelreste über spezielle Entsorgungsfirmen entsorgen.

Ein erster Verdacht fiel auf Oliver Krause, der donnerstags auf dem Wochenmarkt Erbsen- und Gulaschsuppe verkauft. Der konnte jedoch ausgeräumt werden, denn der Koch bringt die Reste nach dem Ende des Markts immer zur Islandtafel, die die Suppe dann an ihre Besucher weitergibt.

Wer Hinweise auf den oder die Verursacher hat, wird gebeten, sich mit Roland Kissau, Tel. 88212, in Verbindung zu setzen.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Entsorger der Erbsensuppe immer noch nicht gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.