| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Familiäre Stimmung beim Martinsmarkt

Hückeswagen: Familiäre Stimmung beim Martinsmarkt
Die Besucher nutzten den Martinsmarkt zum Bummeln, Leute treffen und Klönen. FOTO: Schütz
Hückeswagen. Händler starten ins Weihnachtsgeschäft. Erste Lose werden ausgegeben. Fackelzug trotzt dem Wetter. Von Heike Karsten

Mit Einsetzen der Dämmerung setzte sich der Fackelzug am Wilhelmsplatz mit Blaskapelle und Martins-Reiter in Bewegung. Am Schloss erwartete die Laternen- und Fackelträger ein Feuer, und die Werbegemeinschaft verteilte Weckmänner an die Kinder. "Das ist heute ein Familiensonntag im klassischen Sinn", beschrieb Spielwarenhändler Uwe Heinhaus die Stimmung zum Martinsmarkt, der mit einem verkaufsoffenen Sonntag Anreiz für einen Besuch bot.

Die Hückeswagener, wie auch Besucher aus den Nachbarstädten, ließen sich durch vereinzelte Regenschauer nicht abhalten. Im Gegenteil: In den Geschäften wurde es teilweise eng. "Die Menschen lassen sich heute viel Zeit zum Klönen und verweilen länger im Geschäft als sonst", freute sich Heinhaus. Er und seine Mitarbeiter hatten sich mit Elchgeweih auf dem Kopf und angesteckten Weihnachtskatalog-Seiten verkleidet und sorgten so für Aufmerksamkeit. "Die meisten Kunden haben ein Lächeln im Gesicht, damit haben wir alles erreicht", sagte er zufrieden. Für die nötige Wärme beim Stadtbummel sorgte der selbst gemachte Kaiser-Punsch von Rita's Weinlädchen. "Den gibt es nur zweimal im Jahr - zum Martinsmarkt und beim Hüttenzauber", sagte Inhaberin Rita Schuldner-Lapp. "Leider!", kommentierte Roger Bonekämper aus Rade, dem die erste Kostprobe schmeckte. "Ich habe noch nie so köstlichen weißen Wein getrunken", sagte er.

Fast Schlange standen die Kunden im Laden von Dirk Sessinghaus. Das Modegeschäft feiert sein 115-jähriges Bestehen und lockte mit Jubiläumsrabatten von 20 bis 50 Prozent. Zudem gab es in den Geschäften die ersten Lose der Weihnachtsverlosung. Für die Händler ist der Martinsmarkt der Start ins Weihnachtsgeschäft. Der Geschenkeladen "Stilmix", bekannt für schöne Geschenkverpackungen, war mit Anhängern - Posaunenengel und Schaukelpferde - bestens vorbereitet. Im Geschäft von Christiane Cannoletta fanden Bastler die perfekten Utensilien für selbst gemachte Weihnachtskarten. "Klassische Motive sind gefragt", sagte die Geschäftsinhaberin.

Im Blumenladen gesellten sich die pinkfarbenen Weihnachtssterne "Princettia" zu den rosa blühenden Orchideen. "Ganz neu haben wir gewachste Amaryllis, die ganz ohne Erde auskommen", sagte Heinz-Gerd Koch. In den Geschäften konnten zudem jede Menge Walnüsse geknackt werden. Wer ein Gewinnlos fand, gewann eins der ausgelosten Gänsebraten-Essen im Hotel-Restaurant Kniep. Für die Kinder drehte die Bimmelbahn "Emma" ihre Runden. Kirsten Kempe und Alexander Berg legten auf der Außenterrasse des Cupcake Cafés eine Pause ein. Ein Heizstrahler sorgte für angenehme Wärme. "Es ist kein schlechtes, sondern bergisches Wetter", sagten die Martinsmarkt-Besucher aus Dörpe, "heute kann man prima Bummeln, Leute treffen und den ein oder anderen kleinen Schnack halten." Außenstände gab es nur vereinzelt. "Wir haben mit dem Wurst- und Waffelstand vom Kindergarten Rappelkiste fast eine Monopolstellung. Das war früher mal anders", sagte Marcel Walder von der Elterninitiative.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Familiäre Stimmung beim Martinsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.