| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Fetzige 60er-Jahre-Party mit Beat-Musik auf dem Schlossplatz

Hückeswagen: Fetzige 60er-Jahre-Party mit Beat-Musik auf dem Schlossplatz
Die Zeit der 60er Jahre wurden am Freitag bei "Hückeswagen live" auf dem Schlossplatz wieder lebendig; das Publikum genoss das Konzert. FOTO: J. Moll
Hückeswagen. Die Zuschauer bleiben auch der elften Auflage der Konzertreihe "Hückeswagen live" treu - am Freitag mit der Band "The Beat! Radicals". Von Heike Karsten

Das Hückeswagener Schloss ist zwar schon einige Jahrhunderte alt, am Freitagabend wurde es jedoch zur Kulisse einer fetzigen 60er-Jahre-Party. Im Rahmen der Open-Air-Konzertreihe "Hückeswagen live" spielte sich die westerwälder Band "The Beat! Radicals" auf dem Schlossplatz quer durch die Beat-Musik dieser Zeit. Da durften die Klassiker von Elvis, der"Beatles", "Rolling Stones" oder auch von "The Who" nicht fehlen. "Man merkt unheimlich, dass das die Leute immer noch anzieht", sagte Maximiliane Czogalla von der Veranstaltungsagentur "agentur57" aus Siegen.

Etwa 400 Zuschauer waren trotz des unbeständigen Wetters gekommen. "Das ist ja wie in meiner Jugend", fühlte sich ein Besucher von der Musik in der Zeit zurückversetzt. Die Liveband war den Hückeswagenern keineswegs unbekannt, hatte sie doch schon mehrere Auftritte in der Schloss-Stadt absolviert. Frontmann Peter Seel freute sich besonders über die Zuschauer, die seiner Aufforderung zum Singen, Klatschen und Tanzen nachkamen. "Eigentlich könnte man bei so einem Wetter auch eine CD abspielen", sagte er augenzwinkernd und fügte hinzu: "Man merkt aber schon, dass die Leute Livemusik haben wollen." Dennoch sei es bei sommerlichem Wetter wesentlich leichter, das Publikum zum Mitmachen zu motivieren.

Zuschauerin Petra Peters-Hensel ließ sich nicht lange bitten und bewegte sich gerne zum Takt der Musik. Die Lindlarerin war speziell wegen der schönen Atmosphäre zum Live-Konzert in die Schloss-Stadt gekommen. "In Lindlar gibt es ja sowas nicht", sagte die 59-Jährige. Auf einen Regenschirm verzichtete sie. "Ich habe doch eine Kapuze", sagte die Musikliebhaberin lachend. Gut gewappnet für jedes Wetter war Sabine Pütz. "Als Hückeswagener geht man natürlich hier hin, egal welche Band spielt. Man trifft ja genug Leute, da ist die Musik zweitrangig", fügte sie hinzu.

Bei den Besuchern kam das mit Leidenschaft vorgetragene Repertoire der Band bestens an. "Solche Beat-Musik ist heute schon etwas Besonderes; sowas wird ja in keinem Lokal mehr gespielt", sagte Maximiliane Czogalla. Die Veranstaltungsreihe "Hückeswagen live" gebe es in diesem Jahr zum elften Mal, immer in sehr guter Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Stadtmarketing sowie in sehr friedlicher Atmosphäre. "Hier arbeiten alle Hand in Hand", lobte die Projektleiterin.

Die vier Musiker von "The Beat! Radicals" auf der Bühne trugen ihren Teil dazu bei, die gute Stimmung durchgängig aufrecht zu erhalten. Die Performance war überzeugend. Und das, obwohl die Band mit zwei Ersatzmusikern an der Gitarre und dem Schlagzeug spielte. Auch Sänger Peter Seel ließ sich seine schmerzhafte Rückenverletzung nicht anmerken. "Prost Hückeswagen! Haltet uns den Regen vom Leib", rief er, bevor er wieder zum Mikrofon griff und den unvergänglichen Hit "Satisfaction" von den Stones schmetterte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Fetzige 60er-Jahre-Party mit Beat-Musik auf dem Schlossplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.