| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Förderung für schnelles Internet in Außenbereichen

Hückeswagen. Fast 13 Millionen Euro fließen vom Bund nach Oberberg für den Breitbandausbau in unterversorgten Gebieten. Nachdem bereits Gummersbach, Marienheide, Lindlar und Reichshof davon profitieren, kommen nun auch Hückeswagen und Wipperfürth in den Genuss der Förderung. Zumindest geht Bauamtsleiter Andreas Schröder davon aus. In der Sondersitzung des Stadtrats am Dienstagabend verkündete er: "Wir haben für Donnerstag eine Einladung nach Berlin zum Bundesverkehrsministerium erhalten, wo die Förderbescheide verliehen werden." Zwar stünde in der Einladung an die Stadt nicht drin, dass die Schloss- und die Hansestadt einen Förderbescheid erhielten. "Wir sind in dieser Hinsicht aber optimistisch", betonte Schröder.

Hückeswagen und Wipperfürth peilen zusammen eine Förderung über 21,3 Millionen Euro an, um in Sachen "schnelles Internet" die "weißen Flecken" in beiden Städten beseitigen zu können. Die Kosten dafür würde in beiden Kommunen der Bund zu 100 Prozent übernehmen, da sie im Haushaltssicherungskonzept sind. Durch den Breitbandausbau der Telekom hat ein Großteil der Hückeswagener seit Mitte Januar bereits die Möglichkeit, in den Genuss von schnellem Internet mit einer Datenübertragung von bis zu 100 Megabyte pro Sekunde zu kommen. Außenbereiche wie etwa Purd, Straßweg, Hombrechen oder Hammerstein bleiben dagegen (noch) außen vor. Auch solche Gebiete zu erschließen, ist das Ziel der Förderprogramme von Bund und Land.

(büba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Förderung für schnelles Internet in Außenbereichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.