| 00.00 Uhr

Hückeswagen
"Frauen begegnen Frauen" seit 1947

Hückeswagen: "Frauen begegnen Frauen" seit 1947
Geehrt wurden ( v. l.): Irmtraud Fiebig, Hildegard Sieg, Lotte Labuhn, Vera Persian, Helga Koll und Erika Conrad. Krankheitsbedingt fehlte Sigrid Gebhard. FOTO: Moll
Hückeswagen. 1947 wurde der Mütterkreis der Evangelischen Kirchengemeinde gegründet, gestern wurde das Jubiläum mit einer Feier im Gemeindezentrum Lindenberg begangen. Dabei wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Von Wolfgang Weitzdörfer

Pfarrer Reimund Lenth brachte es in seiner kurzen Andacht auf den Punkt: "Der Mütterkreis ist einer der angenehmsten Kreise in unserer Gemeinde. Von Ihnen geht viel Segen aus, ich bin hier immer sehr liebevoll aufgenommen worden." Diese warmen Worte freuten die rund 60 Damen gestern Nachmittag natürlich sehr - und sie passten auch hervorragend zur Feierstunde, mit der im Gemeindezentrum Lindenberg das Jubiläum des Mütterkreises begangen wurde: Denn vor 70 Jahren, im Jahr 1947, hatte die Frau des damaligen Pastors Hasenburg ihn als Gemeindekreis für junge Mütter gegründet. Ziel war es, den durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs häufig verwitweten Müttern Orientierung und Unterstützung zu geben.

Die heutige Leiterin Sieglinde Paffrath hatte sich mit ihrem Team das passende Motto "Auf dem Weg. . . - Frauen begegnen Frauen" überlegt. Anstelle von Grußworten verlas Paffrath eine kleine Meditation: "Gedanken, die ich bei einem Spaziergang hatte", überschrieb sie diese und fuhr stichpunktartig fort: "Losgehen, den Blick schweifen lassen, die kleinen Blumen am Wegesrand betrachten, Pause machen. . ." Das Motto war gut gewählt. Denn so ähnlich mussten sich für die langjährigen Mitglieder die vergangenen Jahrzehnte im gemeinsamen Kreis angefühlt haben. Man dachte sich: "Frauen begegnen Frauen" - gerne auch die nächsten 70 Jahre.

Katrin Weber, die Vorsitzende der evangelischen Frauenhilfe im Kreisverband Lennep, überbrachte ebenfalls ihre Glückwünsche: "Zur Gründungszeit haben die jungen Mütter Gemeinschaft unter dem Dach der Kirche gesucht. Die Gemeinschaft fußte auf dem Evangelium und tut das noch heute." Sie lobte das Engagement der Hückeswagenerinnen: "Sie leben und engagieren sich in der Frauenhilfe - und Frauenhilfe ist Kirche."

Auch der befreundete Frauenkreis aus Scheideweg war gekommen und hatte gleich ein vielstimmiges Geburtstagsständchen sowie einen großen Geschenkekorb mitgebracht. Ulrike Schalenbach vom Landesverband der evangelischen Frauenhilfe aus Bad Godesberg konnte ihre Glückwünsche hingegen nicht persönlich überbringen, sondern hatte einen Brief geschickt: "Mit 70 sind die Meisten im Ruhestand - Ihre Gruppe arbeitet hingegen nach wie vor an Gemeinschaft und am Miteinander", hieß es darin.

Zu einem solchen Jubiläum passte auch die Ehrung langjähriger Mitglieder, die gestern vorgenommen wurde. Geehrt wurden Irmtraud Fiebig für 50 Jahre, Vera Persian und Helga Koll für je 30 Jahre sowie Hildegard Sieg, Sigrid Gebhard, Erika Conrad und Lotte Labun für jeweils 20 Jahre. Den musikalischen Rahmen bildete schöne Musik von einer Hälfte der "Four Fiddlers" - Steffi Hölzle und Daniel Marsch waren beim Mütterkreis keine Unbekannten: "Die beiden haben schon öfter unsere Veranstaltungen veredelt. Wie schön, dass sie auch heute wieder hier sind", sagte Sieglinde Paff-rath.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: "Frauen begegnen Frauen" seit 1947


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.