| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Gefährliche Barrikaden auf Waldweg

Hückeswagen: Gefährliche Barrikaden auf Waldweg
Wer legt seit geraumer Zeit immer wieder Baumstämme auf den Waldweg bei Kleineichen? FOTO: heka
Hückeswagen. Bei Kleineichen stapeln Unbekannte immer wieder Baumstämme auf dem Weg.

Seit einigen Tagen wird der Waldweg entlang der Siedlung Kleineichen von einer Barrikade aus Baumstämmen versperrt. Mehrere dünne Stämme und dicke Äste wurden übereinandergestapelt und zwischen Baumstämmen eingeklemmt. Fußgänger haben sogar spitze Holzstücke hinter dem Hindernis gesehen, die senkrecht im Boden steckten; diese wurden mittlerweile entfernt. Ob die Barrikade von Kindern aus Spaß aufgetürmt wurde - es befinden sich mehrere harmlose Holzkonstruktionen im Waldstück -, oder der böse Wille eines Erwachsenen dahinter steckt, ist nicht bekannt.

Der Trampelpfad ist ein beliebter Weg für Spaziergänger, Reiter und Hundebesitzer. Er beginnt in Hartkopsbever in der Nähe des Jung-Stilling-Hauses und führt entlang der Siedlung in Richtung Bever-Talsperre. Auch Mountainbike-Fahrer nutzen die Strecke, wie an den Reifenspuren im aufgeweichten Waldboden zu erkennen ist. Für sie ist das Hindernis mitten auf dem Weg besonders gefährlich, denn der Pfad hat ein Gefälle und einen rutschigen Untergrund, wodurch ein rechtzeitiges Bremsen bei entsprechender Geschwindigkeit kaum möglich sein dürfte.

Revierförster Heiner Grüter betonte auf Anfrage der BM jedoch: "Das ist keine Strecke für Mountainbiker. Denn das hier ist eher ein Pfad, als ein fester Weg." Sie führen auch an anderen Stellen, an denen es deutlich gefährlicher sei.

Er hatte die morschen Baumstämme gestern wieder vom Weg geräumt und sagte: "Wer den Wald betritt, muss auch mit Gefahren rechnen." Grüter appellierte daher an alle, aufmerksam zu sein.

(heka/büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Gefährliche Barrikaden auf Waldweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.