| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Geschäftsfrau bezahlt Azubis nicht und muss vor Gericht

Hückeswagen. Einer Geschäftsfrau aus Hückeswagen wird jetzt ein Strafbefehl über 1500 Euro ins Haus flattern. Beschlossen wurde die Geldstrafe am Amtsgericht in Wipperfürth, wo die Frau zur Verhandlung wegen Betrugs geladen, jedoch nicht erschienen war. Sie soll im August 2014 und im Januar 2015 zwei Auszubildende in ihrem Betrieb nicht bezahlt haben.

Eine Auszubildende hatte aufgrund der ausbleibenden Zahlung noch in der Probezeit von sich aus gekündigt. "Die nicht gezahlten Ausbildungsvergütungen haben nur eine geringe Höhe", sagte der Richter, der gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft über den Fall entscheiden musste. Zudem habe die Geschäftsfrau bisher keine Vorstrafen.

Bereits im Oktober 2014 hatte die Hückeswagenerin eine eidesstattliche Versicherung abgegeben. So formte das Gericht für beide Taten eine Gesamtstrafe von 75 Tagessätzen zu je 20 Euro. Mit der Abwesenheit der Angeklagten bei der Verhandlung hatte der Richter bereits gerechnet, da die Geschäftsfrau auch zu einem vorhergehenden arbeitsgerichtlichen Verfahren nicht erschienen war.

(heka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Geschäftsfrau bezahlt Azubis nicht und muss vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.