| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Gespielt wird von Barbados bis zum Libanon

Hückeswagen. In Großstädten sind die merkwürdig anmutenden Fahrzeuge schon seit Jahren ein alltägliches Bild, aber auch in der Schloss-Stadt tauchen sie seit einigen Jahren verstärkt auf - seit der GHW-Klettergarten in dem Wäldchen hinter dem Bürgerbad eröffnet hat. Mitinhaber Rüdiger Fuhr bietet seitdem Touren auf den elektrisch angetriebenen Ein-Personen-Transportmitteln an.

Seit Dezember 2001 gibt es das Segway - und schon wenige Monate später wurde Segway-Polo im Silicon Valley (Kalifornien/USA) öffentlich vorgestellt, seit 2008 wird diese vergleichsweise junge Sportart auch in Europa ausgeübt. Seit 2006 wird die Weltmeisterschaft, auch "WOZ Challenge Cup" nach dem Apple-Mitbegründer und Segway-Polo-Spieler Steve Wozniak genannt, ausgetragen. 2008 war das erste deutsche Team dabei - die Funky-Move Turtles aus Lohmar. Sie sind das Team von Olaf Funke, Geschäftsführer der Lohmarer Firma Funky-Sign, der zusammen mit seiner Frau Sonja den Verein SegwayPolo Deutschland leitet. Der richtet auch das Turnier am 27./28. August in Hückeswagen aus. 2009 und 2015 wurde die WM in Köln ausgetragen.

Inzwischen haben bereits zwei deutsche Teams die Weltmeisterschaft im Segway-Polo gewonnen - die Balde Pirates aus Solingen und die Mammuts aus Balve. Aktueller Weltmeister sind die Stockholm Saints aus Schweden. Betrieben wird die Sportart außer in Deutschland (neun Teams) und den USA (drei) in Schweden (drei), Österreich, Dänemark, Finnland, den Niederlanden der Schweiz, auf Barbados (Flyin' fish Barbados und Barbados rum runners) und im Libanon (Cedars lebanon).

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Gespielt wird von Barbados bis zum Libanon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.