| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Gute Laune beim Irish Folk im Kultur-Haus

Hückeswagen. Das erste Konzert des neuen Jahres im Kultur-Haus Zach stand ganz im Zeichen irischer Fröhlichkeit. Von Wolfgang Weitzdörfer

Mitschunkeln, fröhliche Melodien, gute Laune: So lässt sich das Konzert des Wuppertaler Irish-Folk-Quartetts "Fragile Matt" zusammenfassen. Der Vierer um den "echten" Iren David Hutchinson, den es allerdings schon vor vielen Jahren ins Bergische Land gezogen hatte, begeisterte die rund 50 Zuhörer und schaffte es mit den ersten Liedern, das Publikum zum Mitmachen zu animieren. Die Musiker waren allerdings auch keine Unbekannten in der Schloss-Stadt - schon zum vierten Mal war "Fragile Matt" am Samstagabend zu Gast im Kultur-Haus Zach.

Es wurde viel gelacht im oberen Island, wenn der Ire und seine drei Begleitmusiker Andrea Zielke, Katja Winterberg und Jürgen Rothe in die Saiten hauten, die Tin Whistle bliesen und die Trommel rührten. Die gute Laune kam auch in den launigen Anmoderationen von "Power-Floh" Andrea Zielke herüber: "Normalerweise haben wir Schnee, wenn wir nach Hückeswagen kommen. Fehlt er Euch?" Die kleine Australierin lachte sich kaputt, als aus dem Publikum ein trockenes "Nö" ertönte.

Das Hauptaugenmerk lag aber natürlich auf der Musik, dem Irish Folk. Der Musikstil spiegelte die fröhliche Feiermentalität der meisten Iren perfekt wieder. Und auch die Selbstironie, mit der viele Iren gesegnet sind, kam gut herüber. Etwa bei der Anmoderation zu "Irish Pub", als Hutchinson erklärte: "Ich komme aus einem kleinen Dorf im Westen Irlands. Wir haben ein Ortseingangs- und ein Ortsausgangsschild. Dazwischen liegen 17 Meter, eine Kirche und ein Pub. Von Letzterem handelt der nächste Song, von den Momenten, wenn alle Einwohner sich nach dem Kirchgang am Sonntag dort versammelt haben. Alle 14."

Dieser Song war symptomatisch für den Auftritt von "Fragile Matt": eine fröhliche Melodie, flott und zumeist mehrstimmig vorgetragen. Das Publikum klatschte direkt mit und sang die Refrains dank der ausgeteilten Liedzettel mit. Dabei kam das innige Gefühl auf, mitwippen zu müssen, eben weil Melodie und Rhythmus das verlangten.

Stichwort Mitsingen: Das war nicht immer ganz einfach, etwa beim Refrain von "As I Roved Out", einem irischen Traditional. Da brauchte es einige Durchgänge, ehe alle unfallfrei den Refrain "Haddel diddel daddel diddel daddel diddel di" mitsingen konnten. Vor allem auch, weil die Zuhörer automatisch zu lachen anfingen - wegen der Fröhlichkeit, wegen des Textes und auch wegen der Musiker, die auf der Bühne mit Gestik und Mimik einen wahren Augenschmaus boten.

Der vielbeklatschte Auftritt von "Fragile Matt" war fraglos ein würdiger Auftakt für das fünfte Jahr Kultur-Haus Zach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Gute Laune beim Irish Folk im Kultur-Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.