| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Hitzefrei an Schulen fällt aus trotz Temperaturen von mehr als 30 Grad

Hückeswagen. So wenig wie möglich bewegen, die Räume so stark wie möglich abdunkeln. Diese Faustregel gilt zum Start ins neue Schuljahr bei den Schülern und Lehrern in Hückeswagen, denn Hitzefrei gab es an den ersten beiden Schultag nicht. Obwohl die Temperaturen bis heute über die 30-Grad-Marke hinausgehen sollen, ist kein Hitzefrei in Sicht. Dafür war es zu lange kühl, und die Gebäude haben sich in den vergangenen Wochen auf eine angenehme Temperatur abgekühlt.

Die Leitung der Realschule spricht Unterrichtsausfall wegen Hitze immer mit den anderen Schulen in der Stadt ab und sieht daher (noch) keinen Grund für Hitzefrei. "Am ersten Schultag haben wir uns über das schöne Wetter gefreut", sagte Schulleiterin Christiane Klur auf Anfrage unserer Redaktion. Sie entscheide nach Gefühl, weil es ein offizielles Hitzefrei nicht mehr gebe. "Wir haben die Temperatur aber schon im Blick und entscheiden uns für Hitzefrei, wenn es für Schüler und Kollegen besser ist", versicherte sie.

Die Löwen-Grundschule Hückeswagen geht mit Hitzefrei vorsichtig um. "Schließlich können nicht alle Kinder privat betreut werden. Im Fall von Hitzefrei starten wir eine Telefonkette", berichtete Schulsekretärin Martini Mobini.

Bis es in der Schloss-Stadt also zu verkürzten Schulzeiten aufgrund der Temperaturen kommt, müsste es in den nächsten Wochen weiterhin heiß und sonnig bleiben. Doch schon für kommende Woche sagen die Meteorologen sinkende Werte auf etwa 20 bis 22 Gard voraus. Und das sind wahrlich keine Voraussetzungen für Hitzefrei.

(trei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Hitzefrei an Schulen fällt aus trotz Temperaturen von mehr als 30 Grad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.