| 00.00 Uhr

Hückeswagen
"Hörgerät" rockt den Schlossplatz

Hückeswagen: "Hörgerät" rockt den Schlossplatz
Sänger Andy Link von der Deutsch-Rock-Coverband "Hörgerät" gab alles. Die Band ist Stammgast bei der Open-Air-Konzertreihe. Auch am Freitag genossen die Zuhörer die Musik - und den lauen Sommerabend. FOTO: Michael Schütz
Hückeswagen. Den Abschluss für die diesjährige Open-Air-Konzert-Reihe "Hückeswagen Live" markiert die Band "Hörgerät" aus dem Westerwald. Das Septett bringt bei hochsommerlichen Temperaturen eine ebenso heiße Rock-Show auf die Bühne. Von Wolfgang Weitzdörfer

Was für ein Abschluss für die beliebte Konzertreihe "Hückeswagen Live"! Bei allerbestem Sommerwetter gibt sich am Freitagabend mit "Hörgerät" aus dem Westerwald eine Band am Schloss die Ehre, die schon fast zum Repertoire der Schloss-Stadt gehört. Das sagt auch Stadtmarketing-Geschäftsführerin Monika Winter: "Die Band ,Hörgerät' haben wir ja schon mehrfach zu Gast gehabt, und auch dieses Mal haben sie wieder ihre große Klasse bewiesen."

Allerdings erst, nachdem die Hückeswagener Deutsch-Rocker "270 Grad" um Sänger Dustin Stoy in einer guten halben Stunde eine erste Duftmarke abgegeben haben, die vom bereits zahlreich anwesenden und durchaus feieraffinen Publikum durchaus wohlwollend aufgenommen wird: "Schon beim Soundcheck waren Leute da, und das Konzert selbst ist auch richtig gut angekommen", freut sich Stoy nach dem Auftritt. Geboten hat die Band bekannte Songs unter dem neuen Namen: "Wir spielen unsere eigenen Songs, aber eben nun unter dem Namen ,270 Grad'", sagt der Sänger/Songwriter mit den Rastalocken.

Das kommt beim Publikum durchaus gut an, aber natürlich warten alle auf die ersten Töne der beliebten Deutsch-Rock-Cover-Spezialisten von "Hörgerät". Und die lassen nichts anbrennen, als sie kurz vor 21 Uhr die Bühne betreten: "Hallo Hückeswagen, habt ihr denn bei diesem schönen Wetter nichts Besseres zu tun?". So humorvoll begrüßt Sänger und Alleinunterhalter Andy Link die gut 250 Besucher auf dem Schlossplatz. Und in dieser gelösten Stimmung geht es bis nach 23 Uhr weiter. Man merkt der siebenköpfigen Band an, dass sie mit mächtig guter Laune in die Schloss-Stadt gekommen ist.

Seit 2003 gibt es die Band aus dem Westerwald, ebenso lange ist sie mit ihrem "Deutsch-Programm" auf den Bühnen der Republik gerne gesehener Gast. Dabei gibt es Gassenhauer im Programm, die wohl schon seit der Bandgründung gespielt werden: "Alkohol" oder "Was soll das?" von Herbert Grönemeyer beispielsweise. Diese Stimmungsgaranten - das ist deutlich zu hören, weil die Refrains der ganze Schlossplatz mitzusingen scheint - wechseln sich mit moderneren Songs wie dem diabolisch-düsteren "Augen auf" der Elektro-Rocker Oomph! aus Wolfsburg oder dem hymnenhaft zelebrierten "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen. Und auch eher Abseitiges ist mit der deutschen Version des David-Bowie-Klassikers "Heroes/Helden" im insgesamt sehr abwechslungsreichen Programm vertreten.

Als am Ende des Auftritts dann auch noch Gassenhauer wie "Ti Amo", bekannt durch Howard Carpendale, oder Purs "Ich lieb' dich" durch die Sommernacht klingen, singt ein bestens unterhaltener Schlossplatz geschlossen mit.

Monika Winter ist mit der diesjährigen Jubiläums-Ausgabe von "Hückeswagen Live" mehr als zufrieden: "Alle vier Konzerte waren super und auch das Wetter hat immer mitgespielt." Man werde auch im kommenden Jahr am bewährten Konzept festhalten, sagt Winter: "Vier Konzerte, statt wie früher sechs, haben sich bewährt, das werden wir weiterhin so machen. Aber jetzt steht erst einmal das Altstadtfest an - mit hoffentlich ähnlich gutem Wetter", sagt die Stadtmarketing-Geschäftsführerin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: "Hörgerät" rockt den Schlossplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.