| 16.59 Uhr

Hückeswagen
Hund frisst fast Wurst mit Glassplittern

Hückeswagen. Treibt etwa ein Hundehasser sein Unwesen in der Schloss-Stadt? Fast scheint es so. Ein Hückeswagener meldete jetzt auf der Internetseite www.giftkoeder-radar.de, dass sein Hund am Wochenende beim Gassigehen an der Kölner Straße beinahe ein mit Glassplittern versetztes Stück Wurst gefressen hätte.

"Nur durch meine schnelle Reaktion konnte ich Schlimmeres verhindern", schreibt er auf dem Internetportal. Er habe sich die Umgebung des Fundortes daraufhin genauer angesehen, allerdings keine weiteren gefährlichen Gegenstände ausmachen können.

Von einer Anzeige bei der Polizei oder beim Ordnungsamt hat er eigenen Worten zufolge abgesehen. Die Behörden würden aber in dieser Sache ermitteln, versicherten Roland Kissau vom Ordnungsamt und Polizei-Sprecher Jürgen Dzuballe auf Anfrage der BM.

Laut Kissau handelt es sich beim Auslegen von vergifteten oder mit gefährlichen Gegenständen versetzten Ködern nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes um eine Straftat. Tierquälern, die erwischt werden, droht im äußersten Fall eine Haftstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Hund frisst fast Wurst mit Glassplittern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.