| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Immer mehr stimmen per Briefwahl ab

Hückeswagen: Immer mehr stimmen per Briefwahl ab
Wenn am Sonntag, 24. September, die Wahllokale auch in Hückeswagen von 8 bis 18 Uhr öffnen, haben schon viele Bürger ihre Kreuzchen gemacht. Der Trend zur Briefwahl ist auch in der Schloss-Stadt deutlich spürbar. FOTO: klaus schumilas
Hückeswagen. Das Thema Bundestagswahl ist bei den Hückeswagenern angekommen: Bis gestern Vormittag hatten von den zurzeit 11.893 Wahlberechtigten bereits 1853 Frauen und Männer einen Wahlschein beantragt, um ihre Kreuzchen zu machen. Von Joachim Rüttgen

Die Bundestagswahl läuft in der Schloss-Stadt auf Hochtouren. "Wir haben ordentlich zu tun", sagt Ursula Thiel, die sich bei der Stadt federführend um die Organisation aller Wahlen kümmert. Der Countdown eine Woche vor dem Wahltermin am kommenden Sonntag, 24. September, sei mit enorm viel Arbeit verbunden. "Der Großteil ist vorbereitet, jetzt erfolgen die letzten Feinheiten", berichtet Ursula Thiel. Hierbei geht es vor allem um die konkreten Absprachen mit den Wahllokalen, um den Aufbau, um die Verteilung der Urnen und den reibungslosen Ablauf am Wahlabend. "Da sind halt ganz viele organisatorische Dinge", sagt die städtische Mitarbeiterin.

Einen Ansturm ratsuchender Wahlberechtigten hätte es in den vergangenen Tagen im Hückeswagener Bürgerbüro aber nicht gegeben. Lediglich bei Zu- und Umzügen müssten die Wahlberechtigten beachten, dass die Frist zur Eintragsmöglichkeit in die Wahlverzeichnisse abgelaufen ist und sie nun an ihrem alten Wohnort ihr Wahlrecht wahrnehmen müssten. "Im Zweifel aber einfach bei uns nachfragen", rät Ursula Thiel.

Stand gestern sind insgesamt 11.893 Hückeswagener wahlberechtigt, sind somit mindestens 18 Jahre und Deutscher. Ein bundesweiter Trend geht auch an Hückeswagen nicht vorüber: Die Zahl der Briefwähler steigt stetig. Gab es bei der letzten Bundestagswahl 2013 insgesamt 1909 Hückeswagener, die einen Wahlschein beantragt hatten, so waren es bis gestern Mittag schon 1853. "Wir haben also das Ergebnis der letzten Wahl schon eine Woche vorher erreicht, und die Hückeswagener können noch bis kommenden Freitag, 22. September, 18 Uhr, Briefwahl machen", teilt Ursula Thiel mit. Die Zahl der letzten Wahl dürfte damit also locker übertroffen werden. Die Bundestagswahlen zählen nach Angaben von Ursula Thiel traditionell zu den Wahlen mit der höchsten Quote bei Briefwahl. Zum Vergleich: Bei der Landtagswahl im Mai 2017 gab es 1574 Briefwähler. "Der Trend ist eindeutig", sagt die Fachfrau für Wahlen bei der Hückeswagener Stadtverwaltung. Für die Leute sei Briefwahl praktisch und bequem - und vor allem würden sie so nicht vergessen, zu wählen und hätten überdies am Wahlsonntag frei. Wer sein Kreuzchen noch vor dem 24. September abgeben möchte, hat dazu im Bürgerbüro im GBS-Glaspalast am Bahnhofsplatz 14 die Möglichkeit. Der Weg dorthin ist gut beschildert und nicht zu verfehlen.

Ursula Thiel weist darauf hin, dass es am Wahlabend wie gewohnt eine Präsentation der Ergebnisse auf großer Leinwand geben wird - Sonntag, 24. September, ab 18 Uhr in der Glashalle am Bahnhofsplatz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Immer mehr stimmen per Briefwahl ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.