| 00.00 Uhr

Hückeswagen
In Zukunft wird es immer mehr ältere Hückeswagener geben

Hückeswagen. Im aktuellen Demografiebericht des Kreises wird deutlich, dass es in Hückeswagen immer mehr ältere Menschen gibt. Die Zahlen vom 31. Dezember 2015 zeigen auch: Die Bevölkerung ist wieder gewachsen. Von Tim Kronner

Die Schloss-Stadt hat wieder ein paar Rentner mehr. Das zeigen die Daten des Statistischen Landesamtes, die der Kreis in seinem Demografiebericht veröffentlicht hat. Es gibt immer mehr Menschen, die ins Rentenalter kommen, während der Anteil der arbeitenden Bevölkerung schrumpft. "Die besondere Herausforderung für die Gesellschaft liegt in der zahlenmäßigen Änderung der Altersstruktur", schreibt Landrat Jochen Hagt in einem Brief an die Bürgermeister des Kreises.

Aus den Zahlen des achten Demografieberichtes geht hervor, dass die Anzahl der Menschen über 65 Jahren gestiegen ist. Den zweithöchsten Anstieg nach Altersgruppen gab es in der Kategorie 80+: Im Vergleich zu 2014 kamen 51 Menschen hinzu. Betrachtet man die Entwicklung dieser Altersgruppe ab 2000, zeigt sich eine Zunahme von 44,4 Prozent.

Das Statistische Landesamt nutzt die Daten auch, um eine Prognose abzugeben. Demnach wird sich der in Hückeswagen erkennbare Trend weiter fortsetzen. Das Landesamt prognostiziert, dass die Altersgruppe 65+ im Jahr 2040 die bevölkerungsstärkste Gruppe der Schloss-Stadt ist. In allen anderen Altersklassen sind die Zahlen rückläufig. Entwickelt sich die Hückeswagener Bevölkerung wie vorausgesagt weiter, ist 2040 jeder Dritte älter als 65. Der Anteil der Erwerbstätigen (19 bis 65 Jahre) liegt dann nur noch bei 51,7 Prozent - heute sind absolut gesehen über 2000 Menschen mehr in Lohn und Brot als das 2040 der Fall sein wird. "Wir dürfen nicht aus dem Auge verlieren, dass mittel- und langfristig ein deutlicher Anstieg der Bevölkerungszahl der älteren und alten Einwohner auf uns zukommt", berichtet Hagt.

Der Prognose für die gesamte Bevölkerungsentwicklung machte Hückeswagen in 2015 jedoch einen Strich durch die Rechnung: Während das Landesamt seit Jahren einen Bevölkerungsrückgang voraussagt, lebten Ende 2015 mehr Menschen in der Schloss-Stadt als im Vorjahr. 15.275 Einwohner hatte Hückeswagen: 244 mehr als 2014. "Für 2015 ist festzuhalten, dass die Bevölkerungszahl kreisweit aufgrund von verstärkten Zuzügen gestiegen ist", sagt Hagt. Besonders erfreulich sei, dass alle Kommunen vom Zuzug junger Familien profitiert haben.

Erstmals ist in den Gemeindeporträts die Bevölkerungsentwicklung nach Deutschen und Ausländern aufgeschlüsselt. Dort ist zu sehen, dass für den Zuwachs in Hückeswagen vor allem Ausländer verantwortlich sind. Während es im Vergleich zu 2014 54 Deutsche weniger gibt, hat sich die Zahl ausländischer Bewohner von 937 auf 1233 Menschen um 30 Prozent erhöht. Die meisten von ihnen kommen aus Syrien und Ungarn. "2015 sind viele Flüchtlinge in den Kreis zugezogen. Auch das ist eine Facette des demografischen Wandels", sagt Hagt, der schon 2016 ankündigte: "Die Integration ist eine Herausforderung, doch auch eine Chance, der sich Politik und Gesellschaft im Oberbergischen stellen werden."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: In Zukunft wird es immer mehr ältere Hückeswagener geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.