| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Jetzt geht's der alten Brücke an den Asphalt

Hückeswagen: Jetzt geht's der alten Brücke an den Asphalt
Die Brücke wird "geleichtert" und für den Abriss vorbereitet. FOTO: Büllesbach
Hückeswagen. Anfang nächster Woche wird das Bauwerk Brückenstraße abgerissen. Zurzeit laufen die Vorbereitungen.

Wirklich gangbar ist die Oberfläche der Brücke Brückenstraße nicht mehr, nachdem am Dienstag Mitarbeiter der Dortmunder Abrissfirma Kamrath mit Hilfe eines Minibaggers die oberste Asphaltschicht entfernt hatte. Ein Haufen mit Asphaltbrocken und Schotter an der Einmündung zur Mühlenstraße zeugt davon. Eine Anwohnerin stört sich dennoch nicht daran und läuft - nach einer kurzen Verständigung mit einem Bauarbeiter - schnell über die Brücke zur Brückenstraße auf der anderen Seite.

"Wir leichtern die Brücken", erläuterte Paul Kamrath jr. gestern auf Anfrage unserer Redaktion. Derzeit werde etwa Asphalt und Beton abgebaut, um das Bauwerk so leicht wie möglich zu machen. Bis Anfang nächster Woche sollen die Stahlträger freigelegt sein. Dann beginnt der eigentliche Abriss der maroden Brücke.

Dafür wird laut Kamrath Ende dieser Woche mit den Vorbereitungen begonnen. Das bedeutet, dass der Radweg unterhalb der Brücke mit einem "Polster" versehen wird: Auf einem Vlies wird eine dicke Schicht Schotter verteilt, damit der Asphalt des Radwegs bei den Arbeiten nicht zerstört wird. Am Montag oder Dienstag soll ein großer Bagger anrollen, der sich die Stahlträger nach und nach greifen und sie auf den Boden legen wird. "Dort werden sie zerteilt", berichtete der Diplom-Ingenieur.

Auch werden die Sockel der Brücke zunächst eingekürzt, damit sie später wieder eine neue Betonauflage erhalten können. Darauf wird schließlich die neue Brücke, di i n einem Teil angeliefert wird, aufgelegt. Wann das der Fall sein wird, steht noch nicht fest.

(büba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Jetzt geht's der alten Brücke an den Asphalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.