| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Kochbuch der Asylbewerber ist fertig

Hückeswagener Flüchtlinge stellen internationales Kochbuch vor
Hückeswagen. Seit Mai haben 20 Flüchtlinge zusammen mit ihren Hückeswagener Paten an einem internationalen Kochbuch mit Gerichten aus ihren Heimatländern gearbeitet. Beim "Hüttenzauber" sollen 350 Exemplare verkauft werden. Von Stephan Büllesbach

Das Erlernen der deutschen Sprache ist das A und O für die Integration. Viele der mehr als 230 Flüchtlinge, die in Hückeswagen leben, besuchen Deutschkurse. Doch noch besser lernen können sie die fremde Sprache im Alltag. Etwa 20 haben sich daher mit ihren ehrenamtlichen Paten zusammengeschlossen und an einem besonderen Projekt gearbeitet: an einem Kochbuch. Dabei lernten sie nicht nur deutsch sprechen, ihnen wurden auch viele Begriffe vermittelt. In diesem Fall ging gewissermaßen die Sprache durch den Magen.

Es ist vollbracht: Das Kochbuch, das Asylbewerber und ihre Paten seit Mai erstellt haben, wurde gestern offiziell in der Küche der Erich-Kästner-Schule vorgestellt. Verkauft werden soll es zunächst beim "Hüttenzauber". FOTO: nico Hertgen

Nach dem Vorbild der Hückeswagener Landfrauen, die drei selbst geschriebene und liebevoll zusammengestellte Kochbücher aufgelegt haben, arbeitete die Kochgruppe an ihrem internationalen Werk, das gestern offiziell vorgestellt wurde. In der Lehrküche der Erich-Kästner-Schule schrieben die Asylbewerber bei ihren Mittwochstreffen Rezepte zu Gerichten aus ihren Heimatländern auf. Dazu zählen etwa Grüner Kräuterkuchen aus dem Iran, Gemüsekrapfen aus Indien, Fleisch-Ragout aus Eritrea oder Huhn mit Erdnusssoße aus Ghana. Die Idee zu dem Kochbuch hatte die Ehrenamtlerin Marianne Fiebig.

"Ich war halt neugierig auf ihre Rezepte", erinnerte sie sich an die Anfänge. Und so stellten die Flüchtlinge dann die Rezepte zusammen - "in der Regel waren mehr Männer als Frauen im Kochkursus, manchmal auch nur Männer", erzählte Marianne Fiebig.

Das Ringbuch mit Rezepten aus rund 25 Ländern dieser Welt auf 92 Seiten ist hübsch und vor allem informativ geworden. Abgedruckt wurden nicht nur die Zutaten und die Zubereitung, sondern auch die Originalbezeichnung und die Länder bzw. deren Flaggen. Zu jedem Rezept gibt es einen besonderen Tipp, häufig sind die Gerichte auch als Foto auf der Seite. Auch gibt es Bilder der Flüchtlinge und ihrer Paten, die auf einigen Seiten mit einer Erklärung zu sehen sind. So wird etwa Marianne Fiebig zitiert: "Kochen ist Kultur - über Grenzen, Völker und Religionen hinweg."

Gedruckt wurde das Buch von einem professionellen Anbieter aus Wiesbaden. Mehrere Sponsoren aus Hückeswagen, die ungenannt bleiben wollen, haben den Druck finanziert. So geht der Verkaufserlös komplett in die Flüchtlingshilfe. Die erste Auflage von 250 Stück ist bereits - nicht zuletzt aufgrund von Vorbestellungen - zu einem großen Teil vergriffen. Die zweite Auflage mit der selben Stückzahl soll rechtzeitig vor dem "Hüttenzauber" in Hückeswagen eintreffen (s. Kasten).

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.