| 00.00 Uhr

Radtour
Kolping radelt entlang der Wupper bis nach Radevormwald

Hückeswagen. HÜCKESWAGEN (büba) Auf eine kurze "Tour d'Kolping" gingen am Sonntag 21 Mitglieder und Gäste der Kolpingsfamilie. Wie deren Vorsitzender Stephan Teders mitteilt, starteten sie am Vormittag am Kolpinghaus zu einer Fahrradtour nach Radevormwald und zurück. Über die alte Bahntrasse ging's zur Wupper-Vorsperre und weiter bis nach Voßhagen. "Nachdem die erste Steigung genommen war, legten wir in der Friedenskapelle Voßhagen eine spirituelle Rast ein. Denn der Mensch lebt nicht vom Brot allein", berichtet Teders.

Kolpingschwester Ute Herrmann hatte für eine kleine Andacht einige Lieder und Texte vorbereitet. Danach radelte die Truppe weiter über Dürhagen nach Kräwinklerbrücke, dort über die große Brücke der Wupper-Talsperre zum Startpunkt des Radwegs auf der alten Bahnstrecke in Kräwinkel. Auch dort war, nach kurzer Strecke, wie in Hückeswagen, eine Brücke für die Durchfahrt gesperrt, so dass die Radler einen provisorischen, reichlich holprigen und rutschigen Umweg nehmen mussten. In Radevormwald lud dann eine lange Tafel im Gasthof "Zur Grüne" zu einer ausgiebigen Mittagsrast ein.

Danach ging es auf dem Radweg entlang der Bundesstraße 483 zurück nach Hückeswagen. Hier stellten sich denn auch die ersten Regentropfen ein. "Als es am Nachmittag aber richtig zu regnen anfing, saß die ganze Gruppe schon in fröhlicher Runde bei Kaffee und Kuchen im Jugendraum des Kolpinghauses. Glück gehabt!", sagt Stephan Teders.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radtour: Kolping radelt entlang der Wupper bis nach Radevormwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.