| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Kulturmesse ist Mittelpunkt für Liebhaber von Kunst und Handwerk

Hückeswagen: Kulturmesse ist Mittelpunkt für Liebhaber von Kunst und Handwerk
Ursula Hager (r.) mit Enkelin Johanna aus Hückeswagen lassen sich von Elisabeth Schäfer hochwertige Taschen aus Filz präsentieren. FOTO: Jürgen Moll
Hückeswagen. Wer am Sonntag mit kalten Füßen im Kultur-Haus Zach ankam, wurde dort genauso fündig wie Kunstliebhaber. Zur 17. Auflage der Kulturmesse  zeigten Kunsthandwerker am Rande des "Martinsmarkts" ihr Können. Von Theresa Demski

"Manche Besucher sind schon in Weihnachtsstimmung und lassen sich hier inspirieren", erzählte Heike Walder. Sie hatte lustige Gestalten aus Tannenzapfen ebenso im Angebot wie aufwändigen Schmuck aus Aluminiumdraht. Andere Besucher kämen vor allem auf der Suche nach einem warmen Platz zum Kaffeetrinken und wegen der Waffeln und des Kuchens ins Kultur-Haus. Nach der willkommenen Pause an den Kaffeetischen nahmen sie sich dann die Zeit zum Stöbern.

Herbstliches und Weihnachtliches fanden sie dabei auch bei Jürgen Hanke. Der Hückeswagener war zum ersten Mal mit seinen Holzhäuschen bei der Kulturmesse dabei. "Das ist einfach mein Material", betonte er. Wahrscheinlich habe ihm sein Vater als Schreiner den Spaß an der Holzarbeit in die Wiege gelegt. "Und wenn es draußen stürmt und regnet, gehe ich in den Keller und baue", erzählte Hanke. Dann kommen kleine Häuschen heraus - mal bergisch, mal bayerisch anmutend, die sowohl als Futterstelle für Vögel als auch als Krippe unterm Weihnachtsbaum dienen.

Handarbeit ganz anderer Art brachten Elisabeth Schäfer und Monika Zimmermann mit. Die eine stellte Taschen aus, die andere hatte vor allem Strickware dabei. So ging dann manch ein Paar warmer Socken für kleine und große Besucher über die Theke. Dafür hatte Monika Zimmermann in den vergangenen Wochen besonders oft die Stricknadeln in der Hand gehabt. "Einen kleinen Bestand habe ich ja immer", erzählte sie. Aber vor der Kulturmesse plane sie Extraschichten ein.

Die braucht Elisabeth Kaiser-Arentz nicht zu machen: Die Hückeswagener Künstlerin stellte bei der Messe bekannte und noch weniger bekannte Linolschnitte aus und lud mit ihren Werken zum Weiterdenken und genauen Hinsehen ein. Gleich nebenan verkaufte Ehemann Jürgen Kaiser die Adventskalender des Lions Clubs, die auch bei den Hückeswagenern wieder sehr begehrt sind.

Fest stand gestern: Dank des Novembers kommen die Hückeswagener langsam in Adventsstimmung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Kulturmesse ist Mittelpunkt für Liebhaber von Kunst und Handwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.