| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Musik-Nachwuchs macht sich prächtig

Hückeswagen: Musik-Nachwuchs macht sich prächtig
Auch die Kinder der Musikalischen Früherziehung der Musikschule wagte sich auf die Bühne des Forums und präsentierten das, was ihnen die Dozentin in den vergangenen Monaten beigebracht hatte. FOTO: jürgen moll
Hückeswagen. Beim Adventskonzert der Musikschule am Dienstagabend im Forum präsentierten die kleinen und großen Musiker sowie die Nachwuchstänzer in knapp einer Dreiviertelstunde, was sie im vergangenen Jahr so alles gelernt hatten. Von Wolfgang Weitzdörfer

Das Forum der Montanusschule an der Weststraße war wieder bestens gefüllt, als die Musikschule zu ihrem traditionellen Adventskonzert eingeladen hatte. Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder und Freunde saßen bis in die obersten Reihen, um sich die abwechslungsreiche Werkschau zur Arbeit des jetzt ablaufenden Jahres anzuschauen.

Den Anfang machten, wie gewohnt, die Kleinen und Kleinsten aus den Reihen der Tänzerischen Früherziehung, die unter der Leitung von Tanzlehrerin Sindy Steinmeier in ihren weißen Kostümen allerliebst über die Bühne hopsten. Entsprechend lautstark war der Applaus. Wie auch für die Kinder der Musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Gudrun Buttchereyt, die vor allem mit ihrer frechen Interpretation des bekannten Lieds "Lieber, guter Weihnachtsmann" für Begeisterung sorgten - natürlich auch beim als Papa enttarnten Nikolaus auf der Bühne.

Musikschulleiter Eckhard Richelshagen brachte es anschließend auf den Punkt: "Es kann kein Adventskonzert ohne Gesang geben." Eindrucksvoll, wie die junge Sabrina Felk solistisch und mit fester Stimme nur zur Begleitung von Lehrerin Christine Langmaarck am Keyboard die Weihnachtslieder "Schneeflöckchen, Weißröckchen" und "O Tannenbaum" sang.

Die Musikschule habe sich auch im vergangenen Jahr weiter vernetzt, sagte Richelshagen weiter. Gleich zwei Ergebnisse dieser erfolgreichen Vernetzung konnten die Besucher des Adventskonzerts im Anschluss auf der Bühne erleben. Zum einen jene mit der Grundschule Wiehagen, an der Bärbel Prinz die musikalische Grundausbildung anbot. An der Löwen-Grundschule gibt es das Angebot schon länger, dort leitete es Annika Ehl. Bei beiden Angeboten machten die Kinder gleichermaßen gerne und mit Feuereifer mit. Entsprechend launig waren die Beiträge am Dienstagabend, die großen Applaus bekamen.

Ein neugegründetes Ensemble kam ebenfalls zu ersten Bühnenweihen: Das Saxofon-Trio (noch ohne Namen) unter der Leitung von Michael Tschernysch stellte ein Angebot für die jüngeren Musiker dar - die bereits seit mehreren Jahren bestehende Gruppe "Saxolut" sei ja eher ein Ensemble für die älteren Musikschüler, sagte Richelshagen. Und die Premiere war gelungen: Im Stehen spielten die drei jungen Blechbläser mit ihrem Lehrer zwei jazzig-bluesige Songs, die vom Playback von Bass und Schlagzeug perfekt ergänzt wurden und richtig Spaß machten - kurze Solo-Spots inklusive.

Die drei Ballettgruppen von Lehrerin Sindy Steinmeier überzeugten mit Tanzdarbietungen verschiedener Schwierigkeitsgrade. Deutlich wurde aber sowohl bei den Sechsjährigen als auch bei den älteren Mädchen, dass sie den Spaß an der Bewegung liebten. Entsprechend toll kamen auch die teils ausgefallenen Choreographien zur stimmungsvollen Musik herüber.

Weil das vierhändige Klavierduo krankheitsbedingt ausfallen musste, gab es im Programm eine Lücke zu füllen. Kein Problem für die Mini-Band an Bass, Klavier und Gesang, die spontan "In der Weihnachtsbäckerei" anstimmte und dafür großen Applaus bekam.

Das Musikschulorchester "Kunterbunt" unter der Leitung von Stephanie Winter bewies sein Potenzial mit einem schönen "Christmas-Medley", ehe das bereits fest etablierte Klezmer-Ensemble unter der Leitung von Stefanie Hölzle den Abend auf eindrucksvolle und gewohnt schmissige Art und Weise beendete. Im Anschluss daran bekamen alle teilnehmenden Kinder noch einen Schoko-Nikolaus überreicht. Auf andere Weise war es indes ein besonders schönes Weihnachtsgeschenk für die Schloss-Stadt: Denn der musikalische und künstlerische Nachwuchs wächst, lernt und gedeiht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Musik-Nachwuchs macht sich prächtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.