| 16.36 Uhr

Hückeswagen
Musik wie ein Sommercocktail

Hückeswagen. Der italienische Gitarrist Cosimo Erario veröffentlicht sein erstes Gesangsalbum. Die Hückeswagener kennen ihn als Dozenten an der örtlichen Musikschule. Von Maren Panitz

„Ich hatte die Idee, Musik zu schreiben, wie man sie mit guten Freunden beim Sonnenuntergang am Strand hören möchte“, sagt der italienische Gitarrist Cosimo Erario zur Stilrichtung seines jüngsten Albums. Erstmalig singt der 39-jährige Gitarrenvirtuose auch die Texte seiner selbst komponierten Lieder. „Ich habe insgesamt bereits drei CDs mit eigenen Stücken veröffentlicht, aber auf „Mille Oceani“ nehme ich zum ersten Mal das Mikrophon in die Hand“, erklärt der Konzertgitarrist, der sich mit seiner Akustikgitarre auf Jazz, Funk und Pop spezialisiert hat.

Sommernachtslaune, Kuschelstimmung und das Bild romantischer Sonnenuntergänge beim Plätschern sanfter Meereswellen drängen sich dem Zuhörer der neuen Erario-CD auf. Der Titel „Mille Oceani“ (tausend Ozeane) passt zur Musik. Etwas Funk und dezenter Jazz, untermischt mit einer Prise Reggae, sind die Zutaten der sanften Gitarrenmelodien. Nicht die wohlklingende rauchige Gesangsstimme des italienischen Musikers, sondern die Gitarrenakkorde stehen im Mittelpunkt. Weniger ist mehr könnte beim Einspielen die Devise des in Köln lebenden Gitarristen gewesen sein. Die Mischung ist gelungen und geht ins Ohr. „Für mich war es aufregend, mit diesem Album eine neue Stilrichtung einzuschlagen“, so der Künstler.

Positive Kritik der Kollegen

Auf seinen ersten Veröffentlichungen „World“ und „The Dog is my King“ präsentierte Cosimo Erario Instrumentalmusik. „Meine Kollegen und Freunde sind begeistert von meinem jüngsten „unplugged“-Projekt, bei dem ich von der Soulsängerin Claudia Abusu und dem Saxophonisten Alessandro Palmitessa begleitet werde“, freut sich der Italiener über die positive Kritik aus Musikerkreisen. Die Hückeswagener kennen Cosimo Erario als Musikschuldozent. Er unterrichtet montags und dienstags die Gitarrenstunden an der Musikschule. Geboren wurde der Gitarrist, der sich selbst als Autodidakt bezeichnet, in der italienischen Stadt Bari.

Spannende Musikprojekte

Heute pendelt er mit seinen Musikprojekten zwischen Köln und Italien hin und her. Der letzte große Fernsehauftritt liegt zwei Monate zurück. Im November und Dezember spielte Cosimo Erario zusammen mit den Bandmitgliedern von „Take That“ auf öffentlicher Bühne. Im Jahr 2005 gab es in Köln gleich mehrere Medienauftritte. Er trat bei der WDR-Sendung „50 Jahre Deutsche Vita“ im Kölner Funkhaus auf und gestaltete das Musikszenario für eine Filmveranstaltung im Kölner „Altstadtmuseum“.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Musik wie ein Sommercocktail


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.