| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Nach schwerem Herbststurm rückt Feuerwehr aus

Hückeswagen: Nach schwerem Herbststurm rückt Feuerwehr aus
Bei Mickenhagen war ein Baum auf die K 11 gestürzt und blockierte die Straße halbseitig. Der Löschzug Stadt war hier im Einsatz. FOTO: feuerwehr
Hückeswagen. Der erste Herbststurm in den vergangenen Tagen ist auch an Hückeswagen nicht spurlos vorübergezogen. Die Feuerwehr der Schloss-Stadt musste am Mittwoch und Donnerstag insgesamt drei Mal wegen umgestürzter Bäume ausrücken, berichtet Pressesprecher Morton Gerhardus.

Los ging es am Mittwoch um 5.52 Uhr: Auf der B 237 in Kobeshofen blockierte eine umgestürzte Weide die dortige Bushaltestelle sowie die Fahrspur in Richtung Hückeswagen. Die Löschgruppe Holte rückte mit sieben Kräften aus, entfernte den Baum mit einer Kettensäge und reinigte die Straße. Nach gut 20 Minuten war der Einsatz beendet.

Der zweite Einsatz folgte am Mittwoch gegen 12.22 Uhr: In Winterhagen konnte ein mehrstämmiger Baum dem stürmischen Wetter nicht standhalten. "Teile davon stürzten auf die Fahrbahn, weswegen die Löschgruppe Straßweg alarmiert wurde. Mit einer Motorsäge wurde der Baum zerkleinert und von der Straße entfernt", teilte Gerhardus mit. Nach gut einer Stunde konnten die sieben Einsatzkräfte wieder einrücken.

Der dritte Einsatz führte die Feuerwehrkräfte am Donnerstag gegen 6.09 Uhr nach Mickenhagen. Dort war ein Baum auf die K 11 gestürzt und blockierte die Straße halbseitig. Der Löschzug Stadt war mit acht Einsatzkräften vor Ort, zerteilte den Baum mit einer Motorsäge und entfernte ihn von der Straße. Nachdem die Straße gereinigt war, endete der Einsatz gegen 7.15 Uhr.

(rue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Nach schwerem Herbststurm rückt Feuerwehr aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.